Salzburger Sportschützenverband

Sommercup Pinzgau LP – 4. Runde

In der wieder als Fernwettkampf ausgetragenen 4. Runde des Sommercups zeigten die Routiniers aus der Seniorenklasse II ihre Klasse. Überragend der Mittersiller Fritz Klinger mit 376 Ringen. Aber auch der Zeller Peter Hechenberger zeigte mit 371 Ringen eine Spitzenleistung. Damit hat Peter sich hinter den nicht mehr einzuholenden Fritz auch in der Gesamtwertung auf Platz Zwei gesetzt (Schnitt 361,0). Mit nur 0,3 Ringe Rückstand ist ihm aber der Saalfeldner Sepp Schreder dicht auf den Fersen. Bei den aufgelegt Schützen hat sich der Kampf um die Spitze ebenfalls zugespitzt. Mit seinen zweiten Tagessieg hat sich der Zeller Georg Troger knapp an die Führende Eva Wartbichler (Zell am See) herangetastet. Vor der letzten Runde schrumpfte der Vorsprung von Eva (375,3) auf 0,3 Ringe. Die letzte Runde wird wieder als Fernwettkampf ausgetragen.

Änderung der Covid-19 Lockerungsverordnung per 14.September 2020

Mit 14. September 2020 ist eine Änderung der COVID-19-Lockerungsverordnung, die Verschärfungen der Maßnahmen für den Sport bringen, in Kraft getreten. So muss in Indoor-Bereichen (z.B. Vereinslokal, Garderobe …) ab sofort wieder ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Während der Sportausübung ist allerdings unverändert kein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. In seiner Sitzung am 22. September wird der Landesschützenrat die Auswirkungen und Folgen der aktuellen Entwicklung für die Wettkampfsaison 2020/21 besprechen.

Im Detail verweisen wir auf die Information des ÖSB: http://www.schuetzenbund.at/oesb/index.php?option=com_content&view=article&id=4574:2020-09-15-13-54-07&catid=123:oesb-mitteilungen&Itemid=136

Sommercup Pinzgau LG Aufgelegt – Die Sieger stehen fest

Mit der 4. Runde wurde der diesjährige Sommercup der LG Aufgelegtschützen des Bezirks Pinzgau abgeschlossen. Wie die vorigen Runden wurde auch die 4. Runde als Fernwettkampf ausgetragen. Die Stockerlplätze teilten sich bei den Stehend Frei und Sen IIa (Federbock) Schützen die Familien Schachner und Kirchner. Rosemarie Schachner erzielte in der Klasse Stehend frei auch in der 4. Runde mit 421,4 das höchste Ergebnis und holte mit mit Schnittleistung von 420,63 überlegen den Sieg vor Ulrike Kirchner und Georg Schachner. Bei den Federbockschützen zeigte Georg in der vierten Runde mit 419,8 Ringe seine Klasse und sicherte sich mit 422,57 im Schnitt die Gesamtwertung von Ulrike und Fred Kirchner. Bei den Sen III sorgte Sepp Machreich dafür, dass sämtliche Wertungen an die Schützengilde Maishofen gingen. Mit 414,2 war Sepp auch in der vierten Runde nicht zu schlagen und verwies mit 413,9 im Schnitt seine Vereinskameradin Helga Eder auf den zweiten und den Saalfeldner Simon Rainer auf den dritten Platz. Die Bezirkssportleitung Pinzgau bedankt sich bei allen Teilnehmern für die fairen Wettkämpfe und natürlich für die Teilnahme!

Start der Luftpistolenliga

Am 18. September startet die Wettkampfsaison 2020/21 der Luftpistolenschützen. Wie im Vorjahr werden Fernwettkämpfe und der Salzburger Pistolencup ausgetragen. Die Details mit den Ausschreibungen samt Terminen sind unter den Ausschreibungen veröffentlicht!

KK Fernliga 2020 – Runde 3

Mit Ausnahme der Jungschützen – die beim Finale des RWS-Cup starteten – haben die KK-Schützen diesen Sommer keine Möglichkeit sich im direkten Wettkampf zu messen. Die vom Landessportleiter Josef Gangl ausgeschriebene Fernliga wird im Programm 60 liegend ausgetragen. Klassenübergreifend zeigen dabei die Seniorenschützen, welche Leistungen sie noch abrufen können. Das beste Schnittergebnis nach drei Runden erzielte Karl Schäfer (St. Pantaleon) mit 617,9 Ringen, wobei er in der zweiten Runde mit sensationellen 621,6 das Bestergebnis aller teilnehmenden Schützen auf seiner Anzeige hatte. Mit seinen 619,1 Ringen zeigte aber auch der Russbacher Günther Hirscher seine Klasse. Dieses Können gibt Günther an seinen Russbacher Nachwuchs weiter, die mit drei Startern an der Liga teilnehmen. Mit einem Schnitt von 588,3 liegt dabei Teresa Schwaighofer bei den Jungschützen nur knapp hinter dem Zeller Florian Weiss (590,9).

Sommercup Pinzgau LG aufgelegt – Runde 3

Insgesamt 30 Pinzgauer Schützen nahmen an der 3. Runde des vom Bezirkssportleiter Georg Schachner ausgeschriebenen Sommercups der Aufgelegtschützen teil. Bei den Stehend aufgelegt Schützen dominiert Rosemarie Schachner weiterhin die Wertung. Mit 418,9 Ringe bleibt sie unangefochten vor den Kirchners (Ulrike und Fred mit jeweils 413,9 Ringe) an der Spitze. Auch bei den Federbockschützen das gleiche Bild: Schachner vor Kirchner. Diesesmal ist es aber Georg der Ulrike und Fred auf die Plätze in der Gesamtwertung verweist. In der dritten Runde hatte Georg die Nase mit 420,4 vorne. Dahinter Fred mit 417,1 und Peter Eder (Maishofen) mit 416,9 Ringen. Spannend verläuft die Klasse Senioren III. In der 2. Runde erzielte der Saalfeldner Georg Pletzer mit 412,4 das beste Ergebnis. Damit schob er sich auf den 2. Gesamtrang vor. An der Spitze der Maishofner Josef Machreich, der sich mit 411,9 in der Rundenwertung knapp geschlagen geben musste. Um den Gesamtsieg kämpfen aber auch noch Simon Rainer (411,6 i.Rd.3) und die Maishofnerin Helga Eder (411,1 i.Rd.3).

Sommercup Pinzgau LP – 2. Runde

Wie die erste Runde wurde auch die 2. Runde wieder als Fernwettkampf ausgetragen. Insgesamt starteten 21 Luftpistolenschützen aus fünf Pinzgauer Vereinen. Mit 363 Ringen behauptete der Mittersiller Fritz Klinger seine Gesamtführung. Den Tagessieg musste er aber mit den Saalfeldner Sepp Schreder teilen, der ebenfalls 363 Ringe erzielte und damit den zweiten Gesamtrang verteidigen konnte. Der Zeller Peter Hechenberger erzielte 356 Ringe und schaffte damit den Sprung auf das virtuelle Stockerl. Bei den aufgelegt schießenden Schützen erzielte der Zeller Troger Georg 375 Ringe und verteidigte damit seine Gesamtführung vor der Zellerin Eva Wartbichler, die mit 372 Ringe auch in der Tageswertung den zweiten Platz belegt. Coronabedingt wird auch die dritte Runde als Fernwettkampf ausgetragen.

RWS Cupfinale in Innsbruck

Nach der Absage der österreichischen Meisterschaften war für den österreichischen Nachwuchs das RWS Cupfinale der Saisonhöhepunkt. Für die kleine Delegation aus Salzburg mit drei Starter(innen) war die Teilnahme am Cupfinale eine wertvolle Erfahrung in ihrer ersten KK Wettkampfsaison. In der Gesamtwertung 60 Liegend belegte die Rußbacherin Theresa Schwaighofer den beachtlichen 7. Platz. Im ersten Wettkampf erreichte sie 595,1 Ringe, am zweiten Wettkampftag dann 592,0 Ringe. Mit Victoria Lienbacher war eine weitere Rußbacherin am Start. Sie belegte mit 570,1 und 559,6 Ringen den 11. Gesamtrang. Der Zeller Florian Weiss steigerte sich nach 587,0 am ersten Wettkampftag auf 597,5 Ringe und belegte damit den 10 . Rang in der Gesamtwertung der Jungschützen. Im Stellungswettkampf 3 x 20 trat nur Florian an. Auch hier konnte er sich zweiten Wettkampf steigern (521 Ringe nach 506 Ringen am ersten Tag) und belegte den 14. Gesamtrang. Ein besonderer Dank gilt dem durchführenden Landesverband Tirol, der in dieser schwierigen Zeit diesen für den Nachwuchs so wertvollen Wettkampf organisierte und veranstaltete.

Die Ergebnisse https://www.tlsb.at/fileadmin/user_upload/Disziplinen/Kleinkaliber/2020/RWS_Cup/Gesamt/Gesamtergebnisse_RWS-Cup.pdf

Sommercup Pinzgau LG -Aufgelegt

Der Sommercup für die Pingauer LG Aufgelegt Schützen musste dieses Jahr durch Corona als Fernliga starten. Trotzdem nehmen die Schützen in den Klassen Federbock, Senioren III und Stehend aufgelegt, dankbar den Wettkampf an und zeigten beachtliche Leistungen. In den ersten beiden Runden nahmen 32 Starter aus vier Vereinen teil.

Stehend aufgelegt zeigte Rosemarie Schachner mit 420,2 und 420,3 ihre gute Frühform. Ebenfalls gut in Form präsentierte sich die Zellerin Ulrike Kirchner mit 417,6 und 415,1 Ringe. In der Federbockklasse musste Georg Schachner mit 424,5 und 422,8 Topleistungen bringen, um Ulrike Kirchner (420,8) auf den zweiten Platz verweisen zu können. In der Klasse Senioren III konnte der Maishofner Josef Machreich mit konstanten Leistungen (413,8 und 413,7) die Führung vor Simon Rainer (Saalfelden) übernehmen.

Sommercup LP – Pinzgau 2020

Trotz der Corona Pandemie findet auch dieses Jahr der Sommercup der Pinzgauer Luftpistolenschützen statt. Aufgrund der Umstände wurde die erste Runde als Fernliga ausgetragen. Insgesamt 21 Starter aus fünf Vereinen nahmen an der ersten Runde teil.

Den ersten Tagessieg holte sich der Mittersiller Fritz Klinger mit 367 Ringe. Dahinter mit Josef Schreder (360), Gerald Fischer (358) und Konrad Deutinger (357) gleich vier Saalfeldner Schützen. Bei den aufgelegt Schützen war der Zeller Georg Troger mit 376 Ringen nicht zu schlagen.

Die zweite Runde wird wieder als Fernwettkampf ausgetragen.