Salzburger Sportschützenverband

Armbrust-ÖM – kleines Team sehr erfolgreich

Am 1. und 2. Juli 2017 fand in Innsbruck die ÖSTM/ÖM für die Match-Armbrust statt.
Der SSSV war mit 1 Schützen im 30m-Bewerb und mit 7 Startern im 10m-Bewerb vertreten.

Sehr erfreulich verlief der 30m-Bewerb für Günther Hirscher (USSV Rußbach). Ein Standdefekt vor der letzten Stehend-Serie verhinderte eine bessere Platzierung, die Steigerung in der Kniendstellung mit 273 Ringen bescherte ihm dann die SILBERNE, wodurch er auch in der Kombinationswertung  mit 520 Ringen den 2. Platz erreichte.

Über viele Jahre schon sehr erfolgreich verlaufen die Bewerbe bei den Senioren 2 mit der 10m-Armbrust. So auch heuer.

Den Titel des ÖM erreichte Walter Ronacher (SSC Puch, 364 Ringe), Dritter wurde der Sieger des Vorjahres, Franz Scharschinger, SV Straßwalchen, mit 363 Ringen. Mit dem 5. Platz durch Elfriede Haubold, HSV Wals, 360 Ringe, klassierte sich die komplette Mannschaft im Spitzenfeld. Folglich mit großem Vorsprung gelang dadurch auch der Sieg in der Mannschaftswertung der Senioren 2.

Bester Senioren 1-Schütze war Andreas Bergschober (USSV Rußbach) am 13. Platz.

Der SSSV gratuliert zu den Erfolgen!

Fotos der Siegerehrung                                             Zur Ergebnisliste

SG Zell am See ist Luftgewehr-Bundesliga-Meister 2017

Mit einem Sieg über die Mannschaft der SG Kössen erreichen die Zeller um Mannschaftsführer Christian Probst, Teamleader Gernot Rumpler, EM-Starterin Christine Schachner, dem ÖSB-Talentekadermitglied Stefan Wadlegger, ÖSB-Kader-Mitglied Vanessa Deisenberger und Andreas Rammler einen historischen Erfolg.

Nachdem die SG Zell/See schon in der Saison 2013/2014 im großen Finale gegen Söll den zweiten Platz erringen konnte, schafften sie nun den ganz großen Bundesligaerfolg. Nicht nur der Sieg ist so erfreulich, auch dass der Bundesligameister erstmals in der nun 7-jährigen Bundesligageschichte nicht aus Tirol kommt, ist hervorzuheben.

Der Weg ins Finale verlief zuerst wunschgemäß. So war im Achtelfinale die Niederösterreichische Mannschaft aus Frankenfels der Gegner, der klar mit 31 zu 1 Punkten besiegt wurde. Ab dem Viertelfinale war die gesamte Bundesliga wieder in Scharnstein/OÖ zu Gast. Im Viertelfinale war Göstling (NÖ) der Gegner und wurde auch klar mit 26 zu 6 bezwungen. Dafür war das Halbfinale dann der Kracher. Mit der SG Angerberg und der EM-Sechsten Franziska Peer, 2014-Youth-Olympic-Games-Teilnehmerin Rebecca Köck, Sonja Strillinger und Armin Gruber stand man doch dem ringstärksten Viertelfinalsieger gegenüber.

Die Angerberger waren von der ersten Serie weg die führende Mannschaft. 5 zu 3 die Erste, mit 4 zu 4 in der Zweiten und ebenfalls 4 zu 4 in der Dritten hielten die Zeller dann aber die Begegnung offen, womit es vor der abschließenden vierten Serie 13 zu 11 stand. Und die ging 6 zu 2 an die Zeller. Die Partie noch gedreht und mit 17 zu 15-Punkten bei 1.571 Ringen-Gleichstand den Finaleinzug festgelegt. Der Finalgegner wurde zwischen den beiden Tiroler Mannschaften Fügenberg und Kössen ermittelt. Und auch in dieser Begegnung drehte Kössen erst in der vierten Serie den Stand.

Im Finale konnte Zell die erste Serie, vielleicht schon vorentscheidend, mit 7 zu 1 gewinnen. Vier zu Vier lautete die 2. Serie, und schon mit dem 7 zu 1 in der 3. Serie war die Entscheidung gefallen. Hier war man schon 18 zu 6 voran. Abschließend gelang dann nochmals eine 5 zu 3-Serie für die Zeller.

Gernot Rumpler auf Eins besiegte Stephanie Obermoser mit 7 zu 1 bzw. 394 zu 390 Ringe, auf Position 2 lieferten sich die EM-Starter Christine Schachner und Michael Höllwarth ein heißes Duell. Noch in EM-Form befindlich, zeigten sie in den Serien jeweils 99 zu 99, 98 zu 98, 99 zu 99. Und auch in der vierten ging es unentschieden 99 zu 99 aus. 395 Ringe und 4 Punkte auf beiden Seiten. Stefan Wadlegger war mit vier 99er-Serien und 396 Ringen der Stärkste. Mit einem klaren 8 zu 0 ließ er der jungen Victoria Müller an diesem Tag keine Chance. Vanessa Deisenberger an Position 4 gesetzt, konnte zwar nicht ganz an die Spitzenleistung vom Halbfinale anschließen, doch war sie nie wirklich im Nachteil und konnte mit dem 4 zu 4 wichtige Punkte holen.

Weitere Berichte zur Österreichischen Bundesliga auf der Homepage des ÖSB, und auch die Ergebnisse und Details zu Begegnungen sind darin zu finden.

Der Salzburger Sportschützenverband gratuliert der Mannschaft sehr herzlich zu diesem Erfolg!!

Fotos: Eva Colleselli

DSC_0737 EvaColloselli_Podest__komprimiertDSC_0757 EvaColloselli_Zeller Mannschaftsfoto mit Pokal__komprimiert DSC_0665 EvaColloselli_Zeller Mannschaftsfoto__komprimiert