Salzburger Sportschützenverband

50. Militär-WM (CISM) mit Sylvia Steiner und Gernot Rumpler

Im schweizerischen Thun wurden die 50. Militärweltmeisterschaften (CISM) ausgetragen.
Im Team der österreichischen Teilnehmer standen mit Sylvia Steiner und Gernot Rumpler zwei Schützen des SSSV.

Im Bewerb 25m-Pistole der Frauen verpasste Sylvia Steiner als Vierte knapp die Medaillenränge – mit 585 Ringen
fehlten der Salzburgerin lediglich zwei Ringe auf eine Top-drei-Platzierung.
Mit der militärischen 25m-Schnellfeuerpistole belegte Steiner den 14. Rang (572 Ringe).

Im Dreistellungsbewerb mit dem 300m-Standardgewehr erzielte Gernot 580 Ringe und erreichte damit als bester Österreicher
den 15. Rang. In der Disziplin militärisches 300-Schnellfeuergewehr (3×20) belegte Gernot mit 566 Ringen wiederum als
bester Österreich den zehnten Rang.
Im Mannschaftsbewerb verfehlte Gernot mit Bernhard Pickl und Alexander Schmirl um Haaresbreite eine Weltmeisterschaftsmedaille.
Mit 1670 Ringe erzielten sich das selbe Ergebnis wie das polnische Team, die jedoch mehr Innenringzehner vorweisen konnten und
somit das österreichische Team noch vom Podestrang verdrängte.

EYL – Qualifikation Luftgewehr in Innsbruck mit Stefan Wadlegger

In Innsbruck ging es für die Mannschaften aus Italien, Slowenien, Ungarn, Tschechien, Frankreich und Österreich bei der EYL – Qualifikation in Innsbruck um die Qualifikation für das Finale in Finnland.
Im rot-weiß-rote Team standen der Zeller Stefan Wadlegger mit den TirolerInnen Carmen Mayr, Tobias Mair (beide SG Innervillgraten) und Lisa Hafner (SG Umhausen).
In ihrem Auftaktmatch musste die österreichische Auswahl gegen Italien antreten. Gegen das starke italienische Team konnten Hafner, Wadlegger und Mair wenig ausrichten und verloren klar 6 zu 18. Bei ihrem zweiten Start wartete auf unser Team mit Frankreich wieder ein harter Gegner. Unser Team, diesmal in der Besetzung Wadlegger, Mair und Carmen Mayr angetreten konnte die erste Serie für sich entscheiden. In der zweiten Passe konnte Frankreich aber ausgleichen und in der dritten Serie die Partie drehen. Mit dem Rücken zur Wand konnte aber unser Trio noch einmal aufdrehen, alle drei Schützen entschieden ihr Einzel für sich und sicherten einen 14 zu 10 Sieg für Österreich.
Der Sonntag begann mit der Begegnung gegen Ungarn. Diese Begegnung verlief wieder auf Messers Schneide. Bis zur letzten Serie konnte unsere Mannschaft die Partie offen halten, am Ende setzte sich aber das ungarische Topteam durch.
Um noch eine theoretische Chance auf den Aufstieg zu wahren musste jetzt ein klarer Sieg in der letzten Runde gegen Slowenien her. Bei nahezu tropischen Temperaturen in der Innsbrucker Luftgewehrhalle mobilisierte unser Team noch einmal alle Kräfte. Alle Schützen konnten ihre Einzel deutlich gewinnen und realisierten einen 20 zu 4 Sieg für Österreich.
Damit belegte man in der Endwertung den dritten Rang. Die ersten beiden Ränge berechtigen zur Qualifikation für das Finale, dazu kommt noch der beste Drittplatzierte aller Regionen.
Nach langen Zittern und Bangen stand es fest, die heimische Auswahl hatte das beste Ergebnis aller Drittplatzierten erzielt und durfte  über die Qualifikation für das Finale im finnischen Kisakallio jubeln

Weltcup München – Starker Auftritt von Sylvia Steiner im 25m-Bewerb

Nach den weiten Reisen nach Mexico, Südkorea und Amerika wurde das vierte und letzte Weltcup Event vor den
Weltmeisterschaften im nahen München ausgetragen.
Im österreichischen Aufgebot standen mit Sylvia Steiner und Gernot Rumpler wieder zwei Schützen des SSSV.

Sylvia sorgte dabei aus österreichischer Sicht für ein Highlight. Mit der 25m Sportpistole beendete sie die Qualifikation
als Führende und erhöhte ihren eigenen österreichischen Rekord um vier Ringe auf 589 Ringe.
Nach der Präzision lag sie mit 291 Ringen am hervorragenden siebten Platz.
Im Schnellfeuerdurchgang war sie dann mit 99, 99 und 100 Ringen nicht mehr zu schlagen und setzte sich damit an die
Spitze des Teilnehmerfeldes. Im bei Null beginnenden Finale blieben die acht Finalistinnen in den ersten Serien
um nur ein bis zwei Treffer getrennt, so gab es ständige Führungswechsel. Auch Sylvia war zuerst im Mittelfeld,
aber auch an der Spitze und im hinteren Feld zu finden. Die Elimination um den achten Platz konnte sie noch abwehren.
Letztlich wurde es Rang sieben für Sylvia, die sich mit ihrer großartigen Leistung den Respekt der internationalen
Schießsportgemeinde verdiente.
Mit der Luftpistole erzielte Sylvia 567 Ringe und landete mit Rang 49 im Mittelfeld des Teilnehmerfeldes.

Gernot hatte seinen Einsatz im KK-Dreistellungsmatch und zeigte eine starke Leistung.
In der Qualifikation verfehlte er mit 1176 Ringen das begehrte Finalticket nur um zwei Ringe und belegte den 17. Platz.
Wie eng es an der Weltspitze derzeit ist, zeigt, dass der Führende in der Qualifikation mit 1181 Ringen nur um fünf Ringe
mehr als Gernot erzielte.
Mit dem Luftgewehr konnte Gernot im MQS Bewerb wertvolle Wettkampfschüsse außerhalb der Wertung abgeben.

ARGE ALP – Sportschießen – in Salzburg/ULSZ Rif

Nach Nennungsschluss steht fest, dass wir zum Arge Alp Cup insgesamt 191 Starter und 33 Funktionäre in Rif/Hallein begrüßen können.

Die teilnehmerstärkste Region wird mit 32 Schützen aus St. Gallen anreisen. Obwohl dieses Jahr erstmals nur die Luftwaffenbewerbe zur Austragung kommen,
zeigt die hohe Anzahl der Nennungen dass die teilnehmenden Verbände immer wieder gerne zu uns ins schöne Salzburg kommen.
Der SSSV wird alles daran setzen, dass der ARGE Alp Cup 2018 den Teilnehmern in schöner Erinnerung bleiben wird.

Das vorläufige Programm:
Donnerstag 19.7.2018: Anreise der Delegationen, Trainingsmöglichkeiten, Offizielle Begrüßung und Eröffnung in Rif/Hallein
Freitag und Samstag: Wettkämpfe
Samstag 21.7.2018: Siegerehrung mit Abendessen im Kaiserhof in Niederalm
Sonntag 22.7.2018: Abreise der Delegationen

Wir wünschen bereits jetzt allen Teilnehmern eine gute Anreise.

ISSF Weltcup in Fort Benning (USA)

Nachdem Sylvia Steiner und Gernot Rumpler in der letzten Woche erst vom ISSF Weltcup in Changwon (WM Austragungsort in Korea) zurückkehrten, geht die Reise nun bereits weiter zur dritten ISSF Weltcup Station in die USA.

Sylvia konnte bei der WM Generalprobe in Changwon mit Rang 10 eine Topplatzierung belegen und verfehlte das Finale hauchdünn um nur einen Ring. Mit 574 Ringen konnte sie dabei den österreichischen Rekord einstellen.
Gernot konnte in seinen Disziplinen Plätze im Mittelfeld der Konkurrenz belegen.

Für die Bewerbe in Fort Benning wurden vom ÖSB gleich drei Salzburger Schützen nominiert. Neben Sylvia Steiner bekommt Stefan Rumpler die Chance, sich beim Weltcup für die WM zu qualifizieren. Als noch 17 jähriger wird der Zeller Stefan Wadlegger einer der jüngsten Teilnehmer im Weltklassefeld der Gewehrschützen sein. Für Stefan, der für Tirol die KK-Saison bestreitet, ist die Nominierung durch den ÖSB eine besondere Auszeichnung und der Lohn für seine Topleistungen im letzten Jahr.

Der SSSV wünscht allen Schützen des ÖSB und natürlich den Salzburger Teilnehmern alles Gute für die Reise nach Amerika.

Zur SIUS-Homepage mit den Ergebnissen

K&K Priv.SV Mittersill wird Vize-Bundesligameister im Luftgewehr-Bewerb

In einem spannenden und auf hohem Niveau ausgetragenen Finale der Luftgewehr-Bundesliga
standen sich Mittersill und der Vorjahres-Vizemeister Kössen gegenüber.

Kössen setzte sich im Halbfinale gegen Fügenberg (Tirol) durch, Mittersill gewann gegen Altach (Vbg.).

Lediglich die 3. Serie konnten die Mittersiller Schützinnen offen halten, in den anderen Serien waren die Kössener im Vorteil.
So kam es zum 20 zu 12-Sieg der Tiroler Mannschaft.

Auf Position 1 lieferte sich Gernot Rumpler das Duell mit EM-Starter Michael Höllwarth. Die 2. Serie entschied Gernot für sich, und die 4. Serie endete unentschieden.
Die Begegnung endete 5 zu 3 für Michael Höllwarth, wobei beide nach 40 Schuss 394 Ringe erreichten.

Auf Position 2 siegte Stefan Rumpler gegen die 2012-London-Olympionikin Stefanie Obermoser mit 5 zu 3.
Auch auf dieser Position waren beide Gesamtergebnisse sehr gut (394 bei Stefan, 393 bei Stefanie).

Auf Position 3 war Christine Schachner im Einsatz. 394 Ringe auch ihr Gesamtergebnis, doch Finalgegnerin Viktoria Müller lieferte mit 396 Ringen das beste Ergebnis des Tages ab. Der bessere Start in der 1. und 2. Serie reichte der Kössenerin zum 5 zu 3-Sieg.

Auf Position 4 war Andreas Rammler gesetzt. In der ersten Serie hielt er mit 97 zu 97-Ringen die Partie offen, doch in den weiteren Serien war Markus Bauhofer stärker und siegte klar mit 7 zu 1-Punkten.

Grundsätzlich, trotz verpasstem Sieg, eine gelungene Bundesliga-Saison und starke Leistungen der Mittersiller Mannschaft!

Der SSSV gratuliert herzlich!

Weitere Berichte auf der ÖSB-Homepage bzw. zu den Ergebnissen.