Salzburger Sportschützenverband

Wie stehts in den aktuellen Rundenwettkämpfen? – Ein kurzer Überblick in der Lockdown bedingten Pause

In der durch den Lockdown bedingten Pause wollen wir einen Blick in die aktuellen Stände unserer verschiedenen Rundenwettkämpfe werden. Sowohl mit dem Luftgewehr als auch mit der Luftpistole wurden zumindest drei Runden in den verschiedenen Ligen absolviert.

In der Landesliga Luftgewehr liefern sich die Mannschaften aus Rußbach und Thalgau ein spannendes Duell. Aktuell haben die Rußbacher mit Johann Windhofer, Nadja Juriga, Roman Wehrperger und der jungen Victoria Lienbacher mit 12:11 Punkten die Nase vorne. In der zweiten Liga befinden sich aktuell die Mannschaften Puch I und Thalgau II punktegleich an der Spitze des Feldes. In der Pinzgauer Liga hat aktuell Maishofen mit ihren starken Stehend aufgelegt Schützen die Nase vorn. Im Pinzgau wird die Wertung in einem Punktesystem (ähnlich der Nationenwertung bei verschiedenen Weltcupbewerben in Wintersportarten) geführt, indem die die Stehend und Stehend aufgelegt Schützen gleichwertig Punkte für ihre Mannschaften sammeln können. An Einzelergebnissen ragen in den Direktligen die 420,9 (400 in ganzen Ringen!) von Gernot Rumpler (Mittersill), die 413,1 von Eva-Maria Schober und 409,7 Ringe von Nadja Juriga heraus.

Auch in der Fernliga Luftgewehr wurden bereits Topergebnisse erzielt, wobei folgende Ergebnisse dabei herausragen. Bei den aufgelegt schießenden Jugend I Schützen haben die Mädchen klar die Nase vorn. Mit 198,6 Ringe erzielte die St. Johannerin Johanna Heigl die bisherige Topleistung. In der Jugend II erzielte der Saalfeldner Daniel Herzog mit 194,7 Ringe das beste Ergebnis. Bei den Jungschützen erzielte der Zeller Florian Weiss in allen drei Runden Ergebnisse jenseits der 400,0 Ringe und mit 402,2 Ringe in der zweiten Runde das Topergebnis. Aber auch die Rußbacherin Victoria Lienbacher zeigte mit 399,5 Ringe ihre Klasse. Bei den Juniorinnen zeigt das Trio Eva-Maria Schober (414,3), Christina Scharfetter (406,1) und Jasmin Hametner (405,7) welches Potential in ihnen steckt. Stehend aufgelegt ragen natürlich die 423.0 Ringe des Lamprechtshausners Gerhard Furtner heraus. Mit Herbert Grasmann (Maxglan), Christian Mayrhofer (Mauterndorf) und Josef Klammer (Mauterndorf) erzielten drei weitere Schützen Ergebnisse über 420,0 (Maxglan) mit zweimal 420,2 die Traumgrenze von 420,0 Ringen, wobei Wolf Dietrich in der Klasse der Senioren III noch eins drauf setzte und 422,1 Ringe erreichte. Mit Alois Frauenschuh (Lamprechtshausen) erreichte ein weitere Schütze mit 420,2 eine Marke jenseits der 420,0 Ringe.

Mit der Luftpistole wird der Salzburger Pistolencup als Direktwettkampf in Rif ausgetragen. Unglaubliche 585 Ringe erzielte dabei unsere Spitzenschützin Sylvia Steiner in der dritten Runde. Mit 561 Ringen zeigte Hermann Grubelnik (Salzburg Süd) seine Klasse. Sehr gute 553 Ringe erzielte der Bürmooser Stefan Kogler, der mit insgesamt 19 Punkte auch die Gesamtwertung an.

In der Fernliga der LP1 Schützen führt der Lessacher Hannes Kröll das Feld an. Das Topergebnis erzielte aber mit 380 Ringe Hermann Grubelnik. Aufgelegt hat aktuell Hans Zauner (LH-CSP) mit 375 Ringen die Nase vorne. In der LP5 führt Sylvia Steiner mit 372 Ringen das Feld an. In der Bezirksliga Pinzgau führt die Mannschaft aus Saalfelden das Feld an. Die Saalfeldner stellen mit Geri Fischer auch den führenden in der Einzelwertung, der mit 364 Ringen auch das Topergebnis erzielte. Stehend aufgelegt führt im Pinzgau der Kapruner Willi Jannach mit einer Bestleistung von 377 Ringen das Feld an.

Safe the Date – Termine

In der letzten Landesschützenratsitzung wurden folgende Termine fixiert, die natürlich aufgrund der COVID-Bestimmungen mit Vorbehalt zu sehen sind. Die entsprechenden Einladungen werden zeitgerecht an die Vereine versendet.

Eine besondere Freude bereitet uns die die Ehrung der erfolgreichen SportlerInnen des Landesverbandes. Diese Ehrung haben wir für Mittwoch 29.12.2021 ab 18.00 Uhr im Hofbräu Kaltenhausen vorgesehen.

Die Landesmeisterschaften Luftgewehr wurden terminlich fixiert: Luftgewehr 19.2. – 20.2.2022 – Qualifikationen für die ÖM am 22.1. und 6.3.22. Mit der Luftpistole werden die Landesmeister am 5.3.2022 (LP1) und 26.2.2022 (LP5) ermittelt.

Das Wochenende der Bezirksmeisterschaften wurde für 4.-6.2.22 fixiert.

ISSF – President`s Cup mit Sylvia Steiner

Die ISSF lud die weltbesten Schützen der Saison 2021 zum sogenannten President`s Cup nach Breslau ein. Zu diesem Weltcupfinale waren die jeweils 12 besten Schützen der olympischen Disziplinen des Jahres 2021 qualifiziert. Mit dabei war Sylvia Steiner mit der Luftpistole, die damit einmal mehr eine Bestätigung erhielt, dass sie zu den weltbesten Schützen zählt. Durch die Mixed-Bewerbe konnte Sylvia gleich zweimal an den Start gehen. Zum Auftakt der Luftpistolenbewerbe wurde sie im Mixedbewerb mit dem Dänen Frederik Larsen zusammengelost. In der Qualifikation erzielten die beiden 575 Ringe und schafften damit als siebente den Einzug in das Semifinale in den sie dann den achten Platz belegten.

Im Einzelbewerb wurde in der Qualifikation ein 60 Schussprogramm ausgetragen. Mit 578 erzielte Sylvia ein Topergebnis und belegte damit den herausragenden fünften Platz und qualifizierte sich für die nächste Runde. Im Semifinale erreichte Sylvia, die von Vater Franz betreut wurde, mit acht Punkten den vierten Platz.

Mit dem Semifinale des Weltcupfinales beendete Sylvia eine herausragende Saison, in der natürlich die Teilnahme an den olympischen Spielen in Tokio an der Spitze stand, in der sie aber auch Topergebnisse bei den Europameisterschaften und Weltcups erreichte und das Maximum an Österreichischen Meistertiteln nach Salzburg holte.

Bildquelle: ÖSB – schuetzenbund.at (Franz Steiner)

ÖM Innsbruck – Luftgewehr: Sensation durch Eva Maria Schober

Nachdem Anfang der Woche unsere Luftpistolenschützen für einen Medaillenregen bei den österreichischen Meisterschaften sorgten, sind nun die Luftgewehrschützen im Einsatz. Am heutigen Samstag standen dabei die Allgemeinen- und Juniorenklassen am Programm. Erstmals nach langer Zeit konnten Salzburg mit Eva Maria Schober, Jasmin Hametner und Christina Scharfetter eine Mannschaft bei den Juniorinnen an den Start bringen. In der Qualifikation konnten alle drei Salzburgerinnen überzeugen, wobei Eva Maria Schober mit 611,6 Ringe als siebente den Einzug in das Finale schaffte. Mit den 605,7 Ringen von Jasmin und 603,7 Ringen von Christina belegten sie den undankbaren vierten Platz in der Mannschaftswertung, wobei nur knappe vier Ringe auf Bronze fehlten. Nach dieser kleinen Enttäuschung warteten alle auf das Finale dieser Klasse, in dem dann Eva Maria für eine Überraschung sorgte. Sie startete mit einer 10,6 und war im gesamten Finale immer in den Medaillenrängen, wobei sich der Kampf um Gold immer mehr zuspitzte. Nachdem Eva Maria mit 226,2 die Oberösterreicherin Christina Hillinger um einen Zehntelring auf Bronze verdrängte, lag sie vor der letzten Zweierserie um 1,1 Ringe hinter der Tirolerin Carmen Mayr. Scheinbar ohne Nerven erzielte dann Eva Maria in ihren letzten zwei Schüssen eine 10,3 und 10,4 und verdrängte damit die Tirolerin noch von der Spitze und holte sich sensationell Gold bei den Juniorinnen.

In der Frauenklasse verfehlte die Maishofnerin Christine Schachner mit 615,1 Ringen als Neuntplatzierte um sechs Zehntel das Finale. Nadja Juriga erreichte mit 606,8 Ringen den 17. Rang. Der Titel ging an Nadine Ungerank die damit einen Dreifacherfolg der Tiroler Auswahl anführte. Ebenfalls sechs Zehntel entschieden in der Männerklasse den Kampf um den Einzug in das Finale. Der Mittersiller Gernot Rumpler verwies mit 622,9 den Vorarlberger Patrick Diem damit hauchdünn auf Rang Neun. Im Finale belegte dann Gernot – der im Vorfeld meinte, dass der Finaleinzug für ihn aufgrund der enormen Leistungsdichte im Luftgewehr bereits ein Erfolg wäre – dann den sehr guten fünften Rang. Der Titel ging an den steirischen Olympiateilnehmer Martin Strempfl. Gemeinsam mit Christian Schoosleitner und Mario Kreuzsaler belegte unsere Auswahl den 7. Platz in der Mannschaftswertung.

Sehr erfolgreich waren am Freitag unsere Senioren im Einsatz. Unglaublich ausgeglichen die Leistungen in der Klasse Senioren II. Andreas Bergschober, Karl Schäfer und Ludwig Stadler belegten in der Einzelwertung die Plätze 11 bis 13. In der Mannschaftsbewertung erreichten sie damit den dritten Rang und konnten sich somit über Bronze freuen. Ebenfalls Bronze erreichten die Senioren I Schützen. Angeführt von Sascha Haberlandtner der mit 392,5 als bestplatzierte den 8. Rang belegte, konnte Rupert Bergschober und Frank Reschreiter das niederösterreichische Team noch auf vier verdrängen. In den Seniorenklassen Stehend aufgelegt sorgte der Maxglaner Herbert Grasmann am Freitag für das erste Gold der Luftgewehrschützen. Um ganze zwei Zehntel verwies er mit 420,9 den Tiroler Wolfgang Oberhauser auf Platz zwei. Gemeinsam mit Gerhard Furtner und Werner Moser gab es dann auch noch Gold für die Mannschaft vor der Vorarlberger Auswahl. Rosemarie Schachner erreichte mit 416,2 Ringen den achten Rang bei den Seniorinnen I, wobei ihr nur 1,8 Ringe auf Bronze fehlten. Bei den Senioren II belegte Johann Karl mit 416,8 Ringe als bestplatzierte Salzburger den 10. Rang.

Trotz guter Leistungen gab es in den Nachwuchsklassen keine Medaillen für das Team. Hauchdünn verfehlte die Mauterndorferin Selina Mayrhofer mit 207,4 Ringen als viertplatzierte den Sprung auf das Stockerl.

Wir gratulieren unseren Schützen zu den tollen Erfolgen und danken für den großen Einsatz. Für die abschließenden Mixedbewerbe wünschen wir unseren Startern morgen alles Gute.

ÖM Innsbruck – Luftpistole: Medaillensammlung erweitert

Zum Abschluss der Luftpistolenbewerbe der diesjährigen österreichischen Meisterschaften absolvierten die Seniorenschützen ihre Wettkämpfe. Unsere Seniorenschützen knüpften dabei nahtlos an die Erfolge der letzten zwei Tage an und holten weitere Medaillen für Salzburg. Die Mannschaft der Senioren II mit Gerhard Böhm, Johannes Kröll und Franz Steiner sicherten sich in einer spannenden Mannschaftsentscheidung die Bronzemedaille. Auf Silber fehlten drei und auf Gold nur vier Ringe. Trotz des knapp verfehlten Sprungs auf das oberste Podest, ist und bleibt Bronze ein schöner Erfolg für unsere Auswahl. Aus der knappen Mannschaftsentscheidung ist schon abzuleiten, dass es auch in der Einzelwertung ein enges Match um die Medaillen gegeben hat. Hinter den beiden Erstplatzierten Siegmund Auer (367) und Gerald Hörmann (365) brachten gleich drei Schützen 360 Ringe auf die Scheibe. Darunter auch unsere beiden Salzburger Gerhard Böhm und Johannes Kröll. Somit mussten die Innenringzehner entscheiden. Hier war dann Gerhard der glücklichere. Mit sechs Innenringzehnern erzielte er um einen mehr als Johannes und um zwei mehr als der fünftplatzierte Vorarlberger Josef Scherer. Damit durfte Gerhard auf das Stockerl und holte sich eine weitere Medaille bei den österreichischen Meisterschaften. Mit den Seniorenklassen wurden die für Salzburg sehr erfolgreichen Luftpistolenbewerbe abgeschlossen. Wir gratulieren zu den tollen Leistungen und Einsatz für unser Salzburger Land. Bedanken möchten wir uns auch beim Tiroler Landesverband für die Ausrichtung und Abwicklung der Meisterschaften.

ÖM Innsbruck – Luftpistole: Sylvia Steiner pulverisiert den österreichischen Rekord

Der zweite Tag der österreichischen Meisterschaften ging für das Salzburger Luftpistolenteam sehr erfreulich zu Ende. Das dichte Programm wurde am Vormittag mit dem Mixed Bewerben gestartet. Für Salzburg gingen die Paarungen Sylvia Steiner und Johannes Kröll sowie Elisabeth Mlekusch mit Stefan Kogler an den Start. Beide Teams qualifizierten sich für die 2. Qualifikationsrunde, wobei sich Sylvia und Hannes mit dem besten Ergebnis an die Spitze des Feldes setzten. In der zweiten Runde schieden dann Elisabeth und Stefan aus. Sylvia und Hannes qualifizierten sich für das Bronzematch. Dort ließen sie der Tiroler Paarung Petra und Tobias Seifert mit 16 : 0 keine Chance und holten sich den 3. Platz. Den Titel holte sich eine Vater/Tochterpaarung. Die Kärnterin Katja Auprich holte sich mit Vater Andreas den Sieg vor der Paarung aus Niederösterreich. Herzliche Gratulation für diesen doch besonderen Erfolg.

Am Nachmittag standen dann die Bewerbe mit der fünfschüssigen LP am Programm. Vor den allgemeinen Klassen waren die Senioren am Start. In der Seniorenklasse II gab es durch den für Lessach startenden Hannes Kröll die bereits dritte Goldmedaille für Salzburg. Gemeinsam mit Gerhard Böhm der als fünfter knapp eine Medaille verfehlte und Franz Steiner durfte sich Hannes dann auch noch über Silber in der Mannschaft freuen. Nach der Goldenen in der Mannschaft konnte sich Elisabeth Mlekusch in der Klasse der Seniorinnen I am zweiten Tag über Einzel-Silber freuen. Am Ende des zweiten Tages waren dann die allgemeinen Klassen am Start. Wie immer bei österreichischen Pistolenbewerben bezog Sylvia Steiner als haushohe Favoriten ihren Stand. Die Art und Weise wie Sylvia diese vermeintliche Pflichtübung absolvierte beeindruckte dann die Anwesenden. Topmotiviert holte sich nicht nur den Titel sondern schraubte auch ihren eigenen österreichischen Rekord um unglaubliche neun Ringe auf 372 Ringe. In der Männerklasse holte der Kärntner Andreas Auprich mit 365 Ringen seinen zweiten Titel am heutigen Tag.

Wir wünschen unserer Pistolenmannschaft für den abschließenden dritten Tag alles Gute und ein kräftiges Schützen Heil.

Salzburg startet mit 2 x Gold in die ÖM 2021 Luftwaffen in Innsbruck

Erfolgreicher Auftakt in die Luftwaffen ÖM 2021 in Innsbruck. Verantwortlich dafür ist unser Team der Luftpistolenschützinnen rund um Sylvia Steiner. Bereits in der Qualifikation zeigte Sylvia ihre Vormachtstellung in Österreich und setzte sich mit 572 Ringen an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Mit 540 Ringen belegte Andrea Greiner (SV Franking) den hervorragenden 4. Rang und qualifizierte sich damit ebenfalls für das Finale. Unsere Landessportleiterin Elisabeth Mlekusch erreichte 521 Ringe und belegte damit den 12. Platz. In der Mannschaftswertung holten sich die Drei damit überlegen den Titel vor der Auswahl aus Niederösterreich. Im Finale ließ dann Sylvia nichts mehr anbrennen und holte sich mit 237,8 Ringen souverän den Titel vor der Wienerin Polina Klemenko. Ausgezeichnet schlug sich Andrea Greiner im Finale. Sie konnte den 4. Platz aus der Qualifikation verteidigen und hätte mit einer fulminanten fünften zweier Serie (10,4 und 10,9) fast noch den Sprung auf das Stockerl geschafft. Wir gratulieren unserer erfolgreichen Frauenmannschaft und wünschen dem gesamten Team weiterhin erfolgreiche Wettkämpfe. In der Männerklasse belegte Hermann Grubelnik (SC Salzburg Süd) mit 549 Ringen als bestplatzierte Salzburger den guten 12. Rang.

Ein Danke den austragenden Tiroler Landesverband für die schnelle Veröffentlichung der Ergebnisse! https://www.tlsb.at/sport/luftpistole/ergebnisse/

Sylvia Steiner für das Weltcupfinale qualifiziert

Große Ehre für Sylvia Steiner. Sie wurde für die tollen Leistungen in der Saison 2021 belohnt und zum Weltcupfinale im polnischen Breslau eingeladen. Dieses Weltcupfinale wird unter dem Namen „Presidents Cup“ ausgetragen. Eingeladen dazu sind die zwölf besten Athletinnen der Weltrangliste in den olympischen Einzeldisziplinen. Als Elfte der Weltrangliste mit der Luftpistole schaffte Sylvia die Qualifikation und kann somit um den Titel „Athlete of the Year“ mitkämpfen. Aus österreichischer Sicht ist Sylvia die einzige Teilnehmerin beim Weltcupfinale. Nach vielen Trainingseinheiten steht nun das nationale Topevent „Österreichische Meisterschaften“ in Innsbruck am Programm. Für Sylvia auch ein wichtiger Gradmesser und idealer Zeitpunkt zur Formüberprüfung für den letzten internationalen Wettkampf des Jahres 2021.

Wir gratulieren Sylvia zur Qualifikation zum Weltcupfinale und wünschen ihr in Breslau schon jetzt alles Gute.

Sylvia beim Training in Tokio-Olympia 2021 – Bildquelle: Franz Steiner

Medaillen für unsere Ordonnanzschützen bei den österreichischen Meisterschaften

Am Landeshauptschießstand Wien wurden vom 30. September bis 2. Oktober die österreichischen Meisterschaften ausgetragen. Angeführt von Landessportleiter Gerhard Krenek machte sich eine starke Salzburger Auswahl auf den Weg nach Wien. Nicht ganz vom Glück verfolgt gab es neben Edelmetall auch einige Topplatzierungen mit vierten Plätzen. Im Bewerb liegend der Männerklasse konnte Dr. Albert Eckert mit 185,08 Ringen Gold für unser Bundesland holen. Gerhard Krenek brachte 183,07 Ringe auf die Scheibe und teilte sich damit den dritten Platz mit dem Niederösterreicher Michael Foissner. Gemeinsam mit Christoher Wilfling belegten die beiden in der Mannschaftwertung den dritten Rang. In der Seniorenklasse verfehlte Robert Gierlinger hauchdünn den Sprung auf das Stockerl und belegte den vierten Platz. Mit der Mannschaft konnte er sich dann aber gemeinsam mit Othmar Lehner und Johann Wilfling doch noch über eine Bronzemedaille freuen.

Ebenfalls einen undankbaren vierten Platz belegte Christopher Wilfling in der Klasse Männer Sitzend. Mit 194,14 fehlte ihm nur ein Ring auf das Stockerl. Drei Ringe fehlten der Mannschaft in dieser Klasse mit Gerhard, Christopher und Alfred auf Gold. Aber auch die Silbermedaille war ein toller Erfolg unserer Mannschaft. Ebenfalls Silber gab es für unsere Auswahl (Robert Gierlinger, Johann Wilfling und Othmar Lehner) in der Seniorenklasse Sitzend.

Wir danken unserer Auswahl für ihren Einsatz und gratulieren zu den tollen Erfolgen.