Salzburger Sportschützenverband

Drei neue Landesrekorde bei der 100m Landesmeisterschaft in Bischofshofen

Wie in den letzten Jahren wurden die Landesmeisterschaften über 100m KK in Bischofshofen unter der bewährten Führung des auch als Hausherrn amtierenden Gauoberschützenmeisters Peter Rohrmoser ausgetragen.

Die Schützen dankten den Organisatoren der Landesmeisterschaften mit ausgezeichneten Leistungen. So wurden am 13. August gleich drei neue Landesrekorde aufgestellt. Unglaubliche 394 Ringe erzielte in der Klasse Senioren 3 der Mauterndorfer Vinzenz Dröscher, der damit einmal mehr in seiner Klasse nicht zu schlagen war. Diese Topleistung war aber notwendig, da unser ehemalige Landestrainer Franz Melcharek mit 391 Ringen und 9 Innenringzehnern ebenfalls ein Spitzenergebnis auf die Scheiben brachte. Ebenfalls 9 Innenringzehner und einen neuen Landesrekord benötigte der Lamprechtshauser Gerhard Furtner um den Titel in der Klasse Senioren II Stehend aufgelegt zu erringen, da der für Zell am See startende Maishofner Georg Schachner ebenfalls 382 Ringe – und damit neuen Landesrekord – erreichte, jedoch „nur“ 6 Innenringzehner erzielen konnte. Die in der Klasse Senioren I stehend aufgelegt angetretenen Schützen lieferten sich ein hochklassiges Match um den Titel. Auch in dieser Klasse war ein Landesrekord notwendig um sich den Meistertitel zu holen. Dies schaffte der Maxglaner Herbert Grasmann, der sich mit 387 Ringen gleich in seinem ersten Antreten im KK 100 m den Titel vor Hannes Windhofer (385 Ringe) und unserem Landesoberschützenmeister Franz Puffer-Essl (384) sichern konnte.

In der Jungschützenklasse zeigten alle drei Starter(innen) ausgezeichnete Leistungen. Den Titel sicherte sich der Zeller Florian Weiß mit 368 Ringen, vor den bei beiden Rußbacherinnen Victoria Lienbacher (364) und Teresa Schwaighofer (360). Damit erzielten die drei Nachwuchstalente auch die Tagesbestleistungen. Der Landesmeistertitel in der offenen Klasse ging mit Stefan Schwaighofer nach Rußbach, der mit 350 Ringen gleich drei Hallwanger Schützen (Johann Ragginger, Paul Kübler und Peter Elshuber) auf die Plätze verwies. Bei den Senioren II ging der Titel an Andreas Bergschober und somit ebenfalls nach Rußbach.

Wir danken Josef Gangl als Landessportleiter für die Organisation und Abwicklung der Titelkämpfe. Den Schützen danken wir für die Teilnahme und gratulieren zu den gezeigten Leistungen. Für die anstehenden österreichischen Meisterschaften in Innsbruck wünschen wir den nominierten Schützen schon jetzt alles Gute.

Gold bei der Armbrust ÖM

In Innsbruck wurden die österreichischen Meisterschaften mit der Armbrust über 10 und 30m ausgetragen. Die Farben Salzburgs wurden dabei von einer kleinen Delegation von Thalgauer Schützen vertreten, die allesamt in der Klasse Senioren II mit der Matcharmbrust (10m) antraten.

Dabei gelang es dem für den SV Thalgau startenden Straßwalchner Oberschützenmeister Franz Scharschinger den Titel nach 2016 ein zweites Mal zu gewinnen. Mit 366 Ringen holte er sich mit 6 Ringen Vorsprung den Meistertitel vor dem Steirer Gerhard Bosak. Groß war dann die Freude als feststand, dass auch der Mannschaftstitel gemeinsam mit Martin Brandstätter und Martin Winkler gewonnen wurde.

Wir gratulieren den Thalgauer Schützen, die mit ihren Erfolgen die große Tradition von Salzburger Erfolgen der Armbrustschützen bei österreichischen Meisterschaften fortsetzten.

JUGEND zum SPORT – Helfer gesucht!

Auch dieses Jahr dürfen wir unseren Schießsport in Rahmen der Aktion „JUGEND zum SPORT“ den Salzburger Kindern und Jugendlichen präsentieren. In der Zeit vom 22.08. – 26.08. und 29.08. – 02.09.2022 wird diese Veranstaltung vom Landessportbüro veranstaltet. Die Jugendlichen haben zwischen 8.45 und 12.00 Uhr die Möglichkeit mehr als 20 Sportarten zu probieren – darunter auch das Luftgewehrschiessen.

Für diese Veranstaltung suchen wir noch dringend Helfer, die an einem Vormittag Zeit haben den Kindern und Jugendlichen die Faszination des Sportschießens näher zu bringen. Dabei ergibt sich natürlich die Möglichkeit auch Nachwuchs für den eigenen Verein anzuwerben.

Wer Zeit und Interesse hat: Bitte meldet Euch bitte bei unserem Verbandssekretär Hannes Windhofer (johann.windhofer@sbg.at oder 01650 2040 603). Schon jetzt ein herzliches Danke für Eure Hilfe.

Landesmeisterschaften KK 50m in Hallein

Wurden die KK-Landesmeisterschaften in den letzten Jahren in Zell am See ausgetragen, erfolgte dieses Jahr die Austragung am schönen Schießstand der Schützengilde Hallein.

Zu wahren Krimi entwickelte sich der Bewerb stehend aufgelegt der Senioren II. Die drei erstplatzierten erzielten jeweils 382 Ringe. Mit einer abschließenden 96 Serie schaffte der Lamprechtshauser Gerhard Furtner nicht nur das ringgleiche Ergebnis, sondern entschied auch mit 15 Innenringzehners die Meisterschaft für sich. Dahinter musste aufgrund der gleich vielen Innenringzehner die letzte Serie über den zweiten Platz entscheiden. Hier hatte Johann Karl aus Hallwang mit 95 Ringen gegenüber 94 Ringen unseres Sportleiters Josef Gangl knapp die Nase vorne.

In der offenen Klasse stehend aufgelegt sicherte sich die Halleinerin Anna Schachermaier mit 380 Ringen den Titel vor unserem Verbandssekretär Hannes Windhofer.

Die meisten Teilnehmer waren in den liegend Klassen am Start. Beim Nachwuchs holte sich der Zeller Florian Weiß – trotz einer Zitterserie von 95,9 Ringen in der letzten 10er Serie – mit 603,7 Ringen den Titel vor der Halleinerin Isabella Kreuzer (600,3 Ringe). Eine Klasse für sich war die Halleinerin Nadja Juriga in der offenen Klasse. Mit der Tagesbestleistung von 612,6 Ringen holte sie den Titel vor Rainer Brandstätter (St. Pantaleon) und Sascha Haberlandner (Anthering). Ebenfalls deutlich viel der Sieg von Günther Hirscher (Rußbach) bei den Senioren 2 aus. Mit 601,5 Ringen verwies er Josef Reschreiter mit zehn Ringen Abstand auf den zweiten Platz. Auf Platz drei folgte dann Ludwig Stadler (St. Pantaleon).

In den Stellungsbewerben gab es spannende Duelle um die Titel. Im Nachwuchs machte es der Zeller Florian Weiß mit einer guten Stehendserie noch einmal spannend und holte die Rußbacherin Teresa Schwaighofer – die sich mit einer starken Liegendserie einen Vorsprung erarbeitete – noch ein. Am Ende hatten beide ein Ergebnis von 533 am Display stehen. Mit 10 Innenringzehnern durfte sich dann die Rußbacherin Teresa Schwaighofer über den Titel freuen. Mit nur zwei Ringen Abstand zu den zwei Erstplatzierten belegte die Rußbacherin Victoria Lienbacher den dritten Platz. Sie sorgte mit einer 94er Serie im Knieend für Aufsehen unter den Zuschauern. Ebenfalls sehr spannend verlief der Kampf um den Titel bei den Senioren II. Nach dem liegend setzte sich Günter Hirscher mit 280 Ringen an die Spitze des Feldes vor den ringgleichen Andreas Bergschober (Rußbach) und Karl Schäfer (St. Pantaleon). Mit einer 85er Serie in der letzten 10er Pass verwies Andreas noch Karl auf den zweiten Platz, der sich in der letzten Serie mit einer 80 zufrieden geben musste. Mit Gesamt 522 Ringen sicherte sich damit der Rußbacher Andreas Bergschober den Titel. In der offenen Klasse traten leider nur zwei Starter an. Der Antheringer Sascha Haberlandner erreichte 552 Ringen und verwies damit den Wagrainer Mario Kreuzsaler auf den zweiten Platz.

Wir danken allen Teilnehmern für die fairen Wettkämpfe und der Schützengilde Hallein für die Ausrichtung der Titelkämpfe.

Gold für Gernot Rumpler bei der EM 300m in Zagreb

Gemeinsam mit Alexander Schmirl und Bernhard Pickl holte sich der Mittersiller Gernot Rumpler den Mannschaftseuropameistertitel im 300m-Gewehr-Dreistellungsmatch. Nachdem die österreichische Auswahl im Vorjahr den zweiten Platz belegten, konnten sich unser Team dieses Jahr in einem spannenden Duell gegen die Schweiz durchsetzen und holten sich die verdiente Goldmedaille. Bereits in der Qualifikation erzielten sie einen neuen Europarekord und setzen sich an die Spitze des Feldes.

Wir gratulieren Gernot und dem gesamten österreichischen Team zu diesem Erfolg.

Bildquelle: Klaus Gstinig – ÖSB

ARGE Alp 2022 in München/Hochbrück

Erstmals nach 2019 wurde der ARGE Alp Cup in Sportschiessen wieder ausgetragen. Schauplatz des traditionellen Wettkampfs war die olympische Schießanlage in Hochbrück/München. Unter Führung der Landessportleiter Elisabeth Mlekusch und Josef Gangl machte sich eine kleine Salzburger Delegation auf den Weg nach München. Nachdem es der Wettkampfkalender von Sylvia Steiner zuließ, verstärkte unsere Weltklasseschützin die Salzburger Auswahl.

Sylvia sorgte dann auch für die Medaillen in der Einzelwertung. Mit der Luftpistole erzielte sie im ersten Wettkampf 575 Ringe und musste sich damit nur der bayrischen Spitzenschützin Carina Wimmer geschlagen geben, die ein Topergebnis von 584 Ringen erzielte. Mit Andrea Greiner und Elisabeth Mlekusch stand sie im Team als zweitplatzierte ebenfalls am Stockerl. Im zweiten Wettkampf steigerte sich Sylvia auf 578 Ringe, musste sich aber trotzdem wieder mit dem zweiten Platz zufrieden geben, da Carina Wimmer mit 582 Ringen wiederum ein starkes Ergebnis erzielte. Die Mannschaft belegte im zweiten Wettkampf den dritten Rang hinter Bayern und der Auswahl aus der Lombardei.

Mit der 25 Sportpistole beendete Sylvia ihren Wettkampf mit einen 100er und erzielte 578 Ringe. Damit belegte sie – diesmal – ringgleich mit Carina Wimmer den dritten Rang. Der Sieg ging an Monika Karsch aus Bayern die den Wettkampf mit 2 x 100 und insgesamt 586 Ringen beendete. Das Team belegte wieder – hinter Bayern und der Lombardei – den dritten Rang.

Bei den Männern Luftpistole belegte Hermann Grubelnik als Bestplatzierter den 17. Platz mit 550 Ringen im ersten Wettkampf. Ebenfalls 550 Ringe erzielte Stefan Kogler im zweiten Wettkampf. Damit belegte er als bestplatzierter Salzburger den 15. Rang. Die Mannschaft mit Hermann Grubelnik, Stefan Kogler und Franz Steiner platzierte sich jeweils auf den 6 Platz.

Mit dem Gewehr wurde die Disziplinen Luftgewehr, KK liegend und KK Dreistellung ausgetragen. Einziger Starter in der allgemeinen Klasse war Andreas Rammler. Mit dem Luftgewehr belegte er den 19. Rang. In seiner Paradedisziplin KK liegend belegte er mit starken 619,8 Ringe den sehr guten 5. Rang.

Bei den Junioren war Florian Weiß am Start. Im ersten Wettkampf Luftgewehr belegte Florian den 19. Rang. Im liegend erzielte er 604,6 Ringe und belegte damit den 10. Rang. In der abschließenden Königsdisziplin 3 x 20 brachte er 536 Ringe auf die Scheibe und belegte damit den 19. Platz.

Bei den Juniorinnen war erfreulicherweise mit Victoria Lienbacher, Christina Scharfetter und Jasmin Hametner im Luftgewehr eine komplette Mannschaft am Start. Christina platzierte sich mit 601,9 Ringe als Beste unseres Teams auf Rang 16. Die Mannschaft belegte im Luftgewehr den 6. Rang. Mit dem Kleinkaliber war nur Victoria Lienbacher am Start. Im Liegend belegte sie Rang 21. Mit 547 Ringen und Rang 14 in der Dreistellung beendete Victoria ihre Wettkämpfe in München.

Wir danken unseren Schützen und Landessportleitern für Ihren Einsatz und Teilnahme am ARGE Alp Cup 2022. Ebenfalls ein besonderer Dank an Günter Hirscher der als Fahrer und Betreuer wieder einmal eine große Stütze für unser Team war.

Der Link zu den Ergebnissen: http://results.sius.com/Events.aspx?Championship=b81409e5-0519-4ed8-a5dd-3203dd0c4c5f

Para Weltcup München – Hannes Windhofer schafft Finaleinzug

Nach seinem 22. Platz im Bewerb 60 Schuss Stehend aufgelegt mit einigen sehr guten 10er Serien startete Hannes Windhofer in seinem zweiten Bewerb in München mit dem KK Gewehr. Hatte Hannes in der Vergangenheit oft Pech und verfehlte knapp den Finaleinzug, so stand die Göttin Fortuna nun auf seiner Seite. Mit 618,8 Ringen, ringgleich mit den siebtplatzierten und 4 Zehntel vor den Neunplatzierten schaffte er den ersehnten Finaleinzug. Im Finale belegte Hannes dann den 7. Platz.

Am nächsten Tag stand der Luftgewehrbewerb mit insgesamt 47 Startern am Programm. In der Qualifikation entwickelte sich ein hochklassiger Wettkampf der mit einen Weltrekord beendet wurde. Der Italiener Andrea Liverani erzielte unglaubliche 642,7 Ringe. Aus österreichischer Sicht erfreulich der dritte Platz von Josef Pacher mit 636,3 Ringe (ringgleich mit dem Zweiten De La Forest Tanguy aus Frankreich, der dann auch das Finale gewann). Im Finale belegte Josef Pacher dann den 8. Rang. Hannes brachte 631,7 Ringe auf die Scheibe und belegte mit Rang 18 einen Platz im ersten Drittel des Teilnehmerfeldes. Zum Regelwerk im Para Shooting: Die Bewerbe Luftgewehr und Kleinkalibergewehr entsprechen den uns bekannten „Federbock“ bzw. Sen IIA.

Wir gratulieren Hannes zum erfolgreichen Finaleinzug und den guten Ergebnissen.

Para Weltcup in München

Der Para Weltcup im Sportschießen wird erstmals auf der Olympia Schießanlage in München-Hochbrück ausgetragen. Für Österreich ist dieses Wochenende bis Dienstag unser Verbandssekretär Hannes Windhofer (Rußbach) am Start.

Am Samstag 16.Juli hatte er bereits seinen ersten Start im Bewerb Luftgewehr stehend aufgelegt. Nach starken Start mit 104,6 und 105,4 Ringen erreichte Hannes mit 621,20 Ringen den 22. Platz.

Morgen Montag steht dann der 50m KK für Hannes am Programm, bevor dann am Dienstag das Luftgewehr sitzend den Abschluss des Weltcups in München bildet. Wir wünschen Hannes alles Gute für seine Wettkämpfe.

Für alle Interessierte der Link zur Website des DSB mit Links zu Live-Übertragungen: https://www.dsb.de/schiesssport/top-events/para-weltcup

Sylvia Steiner wieder im Finale beim Weltcup in Korea

Bei der vierten Weltcupstation in Changwon (Korea) schaffte Sylvia Steiner bereits zum dritten Mal im laufenden Jahr den Einzug in das Finale. Mit der 25m-Pistole lag sie mit 583 Ringen nur vier Ringe hinter der Topplatzierten Xiu Teh und zog damit als Viertplatzierte in den ersten Finalteil ein.

Im sogenannten Rankingmatch startete Sylvia mit starken vier und drei Treffern. Mit zwei und vier Treffern und somit insgesamt 13 Treffern beendete sie das Finale. Für den ersehnten Einzug in das Medalmatch fehlte nur ein Treffer (!). Mit den 6. Platz zeigte sich Sylvia aber sehr zufrieden und kann nun mit einem guten Gefühl zur Europameisterschaft und den anstehenden Qualifikationen zu den olympischen Spiel reisen.

Bereits mit der Luftpistole zeigte eine starke Leistung. Mit 573 Ringen fehlt ihr als Neuntplatzierte aber leider ein Ring für den Einzug in das Finale. Im Mixedbewerb stand Sylvia mit Daniel Kral an der Feuerlinie. Gemeinsam erreichten sie mit 565 Ringen den 13. Rang unter 18 teilnehmenden Paarungen.

Eine Medaille für unsere Senioren 3 Schützen in Linz

Bereits zum 41. mal ermittelten die österreichischen Senioren 3 Schützen ihre österreichischen Meister. Wie in den letzten Jahren wurden die Meisterschaften am LH Linz Auerhahn ausgetragen.

Die kleine, feine Salzburger Delegation konnte mit guten Leistungen überzeugen, die aber nur mit einer Medaille belohnt wurden. Für den Stockerlplatz sorgte mit der Sportpistole der für den HSV St. Johann startende Johann Schwarz. Die enorme Leistungsdichte der österreichischen Seniorenschützen zeigte sich im Bewerb sitzend aufgelegt. Für unseren Vinzenz Dröscher (Mauterndorf) reichten beispielsweise ausgezeichnete 421,2 Ringe nur für den siebten Platz. Auf den begehrten Platz am Podium fehlten ihm lediglich 4 Zehntelringe.

Wie bedanken uns bei Ing. Günter Tomenendal und Mag. Alois Litschmann stellvertretend beim oberösterreichischen Landesverband für die Durchführung der österreichischen Meisterschaften.

Zu den Ergebnissen: https://www.schuetzenbund.at/neuigkeiten/oem-senioren-3-in-linz/