Salzburger Sportschützenverband

Abschied von Johann Gruber

Mit großer Trauer geben wir bekannt, dass einer unserer besten Salzburger Versehrten Sportschützen am 4. Dezember von uns gegangen ist.

Johann Gruber war seit 1976 Mitglied beim Sportschützenverein Lamprechtshausen. Er begeisterte sich in den Folgejahren für den Schießsport, und er stieg in den Versehrten Schießsport ein. Dort erreichte er in seinen besonders aktiven Jahren insgesamt 5 Österreichische Meistertitel. In dieser Zeit wurde er auch mehrfacher Landesmeister in seiner Klasse.

Seine größten Erfolge:

Im Jahr 1979 wurde er zum ersten Mal Weltmeister der Rollstuhlfahrer in England.

Im Jahr 1980 kehrte er als 2-facher Versehrten Olympiasieger aus Holland nach Hause.

Im Jahr 1983 erreichte er nochmals den Weltmeistertitel in seiner Versehrtenklasse.

Nach seiner aktiven Zeit widmete er sich der Jugend-Betreuung im Verein, und konnte, wie bekannt, mit den Jugendlichen viele Erfolge feiern. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Elfriede, allen Verwandten und Freunden.

Lieber Hans, wir werden immer ein Gedenken an dich haben.

Für den:  Sportschützenverein Lamprechtshausen OSM Josef Gangl

Parte Gruber Johann

Victoria Lienbacher beim Grand Prix of Tyrol

Beim stark besetzten Grand Prix of Tyrol vertrat die Rußbacherin Victoria Lienbacher die Farben Salzburg. In der Juniorenklasse belegte sie im ersten Wettkampf nach Startschwierigkeiten in den ersten Serien mit 599,4 den 16. Rang. Der Sieg in der Qualifikation ging mit beeindruckenden 626,2 Ringen an die Tschechin Zrustova Adela, die sich auch den Sieg im Finale holte. Am zweiten Wettkampftag steigerte sich Victoria auf 607,7 Ringe und belegte damit den 17. Rang in der Qualifikation, die von der Steirerin Romina Cermak mit 629,3 Ringen gewonnen wurde. Mit der Teilnahme an diesem internationalen Wettkampf hat Victoria wertvolle Wettkampferfahrung auf höchsten Niveau sammeln können. Wir gratulieren der frisch gebackenen Landesmeisterin der Armbrust zu dieser Leistung. Die Ergebnisse sind zu finden unter: https://www.tlsb.at/sport/grand-prix-of-tyrol/ergebnisse/

Bildquelle: Günther Hirscher

President’s Cup in Kairo

Mit dem Finale der Schnellfeuerpistole beendete Sylvia Steiner die Wettkampfsaison 2022. Nach der Qualifikation auf Rang sechs gelegen durfte sie im Konzert der Topschützinnen im Kampf um die Medaillenplätze mitkämpfen. Im „Viererduell“ geht es darum das Ausscheiden nach den ersten zwei Runden zu vermeiden, da sich nur die zwei Erstplatzierten für das Medaillenmatch qualifizieren. Mit den zwei Erstplatzierten im zweiten „Viererduell“ werden im Medaillenmatch dann die Stockerlplätze vergeben.

Die Topschützinnen lieferten sich ein spannendes Duell um die begehrten zwei Plätze. Nach der ersten Fünferserie war Sylvia mit zwei weiteren Schützinnen an der Spitze, fiel nach der zweiten und dritten Fünferserie auf den zweiten Rang zurück. Nach der letzten Fünferserie blieb sie auf Rang zwei, allerdings Punktegleich mit den anderen Finalteilnehmerinnen, sodass der Einzug ins Medaillenmatch in einem Shoot-off entschieden werden musste. Hervorragende drei Treffer (> 10,2 Ringe) von fünf möglichen, reichten um einen Ring nicht für das Weiterkommen. In der Gesamtwertung der beiden Rankingmatches belegte Sylvia den hervorragenden fünften Rang.

Mit dieser Topplatzierung kann Sylvia auf eine äußerst erfolgreiche Saison 2022 zurückblicken, die durch den Weltmeistertitel und der Bronzemedaille bei den Europameisterschaften gekrönt wurden. Auf diese Erfahrung aufbauend kann Sylvia optimistisch in die Saison 2023 starten, in der neben den Titelkämpfen der Kampf um einen Quotenplatz für Paris 2024 im Vordergrund stehen wird. Wir gratulieren Sylvia zu ihren Erfolgen und freuen uns schon jetzt auf die Sportlerehrung am 30.12.2022 im Grünauer Hof in Wals, bei der die Erfolge von Sylvia im Mittelpunkt stehen werden.

Bildquelle: Franz Roth – schuetzenbund.at

President’s Cup 2022 in Kairo

Bereits zum dritten Mal in dieser Wettkampfsaison reiste Sylvia Steiner nach Kairo um an einen Wettkampf teilzunehmen. Nach ihren Topergebnissen beim Weltcup und den Weltmeistertitel im Oktober konnte Sylvia mit einem guten Gefühl anreisen. Im Gegensatz zu den zwei bisherigen Wettkämpfen ist es diesmal am Schießstand in Kairo vergleichsweise ruhig und es herrscht kein hektisches Treiben (siehe auch das Bild der imposanten Wettkampfstätte). Der Grund dafür ist, dass sich in jeder ISSF-Disziplin nur jeweils 12 Schützen für den President’s Cup (Weltcup-Finale) qualifiziert haben. Sylvia Steiner schaffte dieses Kunststück nun zum zweiten Mal in Folge und erstmals in ihren beiden Disziplinen. Mit der Luftpistole belegte Sylvia in der Qualifikation mit 575 Ringen den sechsten Platz, wobei sie in der vierten Serie mit einer 100er Serie glänzte. Am nächsten Tag durfte sie daher im sogenannten Rankingmatch um die vier Plätze des Medaillenmatch antreten. In der ersten Serie setzte sich Sylvia mit 51,4 Ringe an die Spitze des Feldes. Mit einer 48,4 und 49,5 konnte sie dieses Niveau nicht ganz halten, sodass es – trotz einer Serie von 50,4 – hauchdünn um vier Zehntel nicht für den Einzug in die nächste Runde reichte. Mit Rang fünf im Finale der zwölf Weltbesten Damen gelang Sylvia aber einmal mehr der Beweis, dass sie zu den Topschützinnen weltweit gehört.

Wie gewohnt wird die Qualifikation mit der Sportpistole an zwei Wettkampftagen ausgetragen. Am ersten Tag die Präzision und am zweiten Tag der Schnellfeuermodus. Dass sich Sylvia in Kairo wohlfühlt zeigten die 585 Ringe die Sylvia in der Qualifikation erzielte. Damit lag sie nur drei Ringe hinter der chinesischen Schützin Xiu Teh auf Rang 6 und schaffte souverän den Sprung in das Rankingmatch der besten acht Damen. Damit heißt es am Samstag 15.15 Uhr Daumen drücken, wenn Sylvia an der Feuerlinie steht um im Kampf um die Medaillenplätze kämpft. Der Wettkampf kann in den gewohnten ISSF/Sius Kanälen live verfolgt werden.

Unser zweiter österreichischer Teilnehmer Martin Strempfl (Steiermark) glänzte mit dem Luftgewehr in der Qualifikation die er mit neuen österreichischen Rekord von 632,3 Ringen gewann. Im Finale belegte der Steirer den herausragenden fünften Rang. Wir gratulieren Martin zu seiner erfolgreichen Saison und diesem Topergebnis.

Armbrust Landesmeisterschaften 2022 – Sie kam, sah und siegte …

Mit etwas Verspätung wurden die diesjährigen Landesmeisterschaften mit der Match-Armbrust in Lamprechtshausen ausgetragen. Das Zitat „Sie kam, sah und siegte, war wohl selten so zutreffend wie bei diesen Meisterschaften. Schon während des Wettkampfes schwärmte der Rußbacher Oberschützenmeister und Urgestein des Salzburger Schießsports Günther Hirscher von der tollen Luftgewehrform von Victoria Lienbacher, die dann im Training auch mal zur Armbrust griff. Nach der Auswertung war es dann fix, dass Victoria mit 367 Ringen ihren ersten Landesmeistertitel in einer offenen Klasse gewann. Den zweiten Platz sicherte sich der österreichische Meister der Klasse Senioren II – Franz Scharschinger vor dem „Hausherr“ Josef Gangl. Landessportleiter Peter Ettlbrunner bedankte sich bei der Schützengilde Lamprechtshausen für die Gastfreundschaft und freut sich schon auf die kommende Armbrustsaison.

Bildquelle: Schützengilde Lamprechtshausen

Weltcup-Finale 2022

Das Weltcup-Finale oder wie es offiziell heißt „ISSSF President’s Cup“ wird dieses Jahr vom 28.11. – 04.12.2022 in Kairo (Ägypten) ausgetragen. Qualifiziert sind die jeweils 12 besten Schützen laut ISSF Rangliste. Dass es Sylvia Steiner auch dieses Jahr geschafft hat sich für das Finale zu qualifizieren, ist wohl der beste Beweis dass sie zur absoluten Weltspitze in diesen olympischen Disziplinen gehört. Aufgrund ihrer überragenden Leistungen im Jahr 2022 hat sie sich als jeweils 6. der Weltrangliste in den Disziplinen Luftpistole und Sportpistole souverän für das Finale qualifiziert. Nach einer kurzen Regenerationsphase nach den Weltmeisterschaften tritt sie also zum dritten Mal in dieser Saison die Reise nach Kairo an. Wir wünschen Sylvia eine gute Anreise und Akklimatisation, damit sie gut vorbereitet in die „FINALS“ starten kann.

Sichtungswettkampf für Nachwuchsklassen

Am Samstag 19.11.2022 sind unsere Nachwuchsschützen (Jugend I bis Junioren) zum ersten Sichtungswettkampf der Saison 2022/23 im Leistungszentrum Rif eingeladen. Unter Leitung von Franz Steiner wird der erste Wettkampfschuss um 14.00 Uhr fallen. Anmeldungen sind bis Donnerstag 17.11.2022 bei Franz Steiner möglich (Details unter Ausschreibungen auf der Homepage).

PARA Shooting WM 2022

Nach einem kleinen Tiefschlag in der Disziplin 50m KK, in der es für Hannes Windhofer mit 610,7 Ringen in der Elimination nicht den Sprung in den Qualifikationswettkampf schaffte, stand heute das 60 Schuss Programm mit dem Luftgewehr am Programm.

Nach guten Trainingsleistungen startete Hannes mit 105,3 gut in den Wettkampf. Eine kleine „schwächere Phase“ zu Ende der zweiten und Beginn der dritten Serie führte zu einer 104,2 und 103,4 und verhinderten damit einen Platz im Spitzenfeld. Mit 104,9 und zweimal 105,3 in der zweiten Hälfte des Wettkampfes zeigte Hannes wieder sein Potential. Mit insgesamt 628,6 Ringen beendete er die WM auf den 43. Platz.

Mit dem Tiroler Josef Pacher stand ein zweiter Österreicher an der Feuerlinie, der heuer schon mit Topplatzierungen international seine Klasse zeigte. Mit gleichmäßigen Serien erzielte der Tiroler ein Ergebnis von 634,1 und belegte damit den 17. Rang.

Das unglaubliche Niveau des Teilnehmerfeldes zeigt die Tatsache, dass die Messlatte für das Erreichen des Finales 636,2 Ringen lag. Den Qualifikationsdurchgang entschied der Ukrainer Vitali Plakushchyi mit 639,1 für sich.

PARA Shooting – WM 2022

Heute war es soweit und unser Verbandssekretär Johann Windhofer trat zu seinem ersten Wettkampf in Al Ain (Vereinigten Arabischen Erimate) an. In der offenen Klasse Stehend aufgelegt Luftgewehr 60 Schuss kämpften mehr als 50 Starter um die begehrten Medaillen. Nach einen schwierigen Start in den ersten zwei Serien (103,7 und 102,6) konnte sich Hannes in den weiteren Serien steigern und beendete den Wettkampf mit einer 105,3 und insgesamt 624,0 Ringen. Damit erreichte er den 28. Rang. Der zweite österreichische Starter Josef Pacher aus Tirol erreichte 617,3 Ringe und belegte den 48 Rang. Der Sieg ging an den Franzosen Tanguy De La Forest mit 636,2 Ringen.

Am 10. November geht es für Hannes und Josef mit dem Bewerb über 50m weiter. Der Wettkampf kann über den Liveticker von Sius mitverfolgt werden: https://results.sius.com/ShootEvent.aspx?Championship=86d91822-27c1-48ff-98bf-cd9c6626e677&ShootEvent=FR60PR_R9X. Wir halten den beiden die Daumen und wünschen Ihnen viel Erfolg.

SCHÜTZEN HELFEN – Erstmalig in Salzburg aktiv

Der Verein SCHÜTZEN HELFEN vom deutschen IPSC-Schützen Karl-Heinz Hilbig ins Leben gerufen, wurde vor knapp drei Jahren gegründet und war im Oktober 2022 nun auch erstmalig in Salzburg aktiv. Der Verein SV9MM in Puch organisierte einen Charity-Wettkampf bei dem sämtliche Startgelder und Erlöse aus der Tombola einen guten Zwecke zugeführt wurden. Anlässlich des großen Abschlussevents am 29.10. 2022 an der Cooper Range in Puch konnte von den Organisatoren des SV9MM im Beisein des LH-Stv. Christian Stöckl und unseres LOSM Franz Essl-Puffer ein Scheck über EUR 4.000 an dem Verein U ARE SPECIAL übergeben werden. Wir danken dem Verein SV9MM für die Initiative und gratulieren zu diesem großartigen Erfolg. Nachstehend der Link zum Event: https://sv9mm.clubdesk.com/?b=1000681&c=ND177

Weitere Informationen unter:http://www.schuetzen-helfen.com und http://www.uarespecial.at

Bildquelle: SV9mm-Cooper Range – Schützenverein