Salzburger Sportschützenverband

Eine Medaille für unsere Senioren 3 Schützen in Linz

Bereits zum 41. mal ermittelten die österreichischen Senioren 3 Schützen ihre österreichischen Meister. Wie in den letzten Jahren wurden die Meisterschaften am LH Linz Auerhahn ausgetragen.

Die kleine, feine Salzburger Delegation konnte mit guten Leistungen überzeugen, die aber nur mit einer Medaille belohnt wurden. Für den Stockerlplatz sorgte mit der Sportpistole der für den HSV St. Johann startende Johann Schwarz. Die enorme Leistungsdichte der österreichischen Seniorenschützen zeigte sich im Bewerb sitzend aufgelegt. Für unseren Vinzenz Dröscher (Mauterndorf) reichten beispielsweise ausgezeichnete 421,2 Ringe nur für den siebten Platz. Auf den begehrten Platz am Podium fehlten ihm lediglich 4 Zehntelringe.

Wie bedanken uns bei Ing. Günter Tomenendal und Mag. Alois Litschmann stellvertretend beim oberösterreichischen Landesverband für die Durchführung der österreichischen Meisterschaften.

Zu den Ergebnissen: https://www.schuetzenbund.at/neuigkeiten/oem-senioren-3-in-linz/

Bezirksmeisterschaften KK 2022 Flachgau

In St. Pantaleon trafen sich die Flachgauer KK-Schützen unter der Leitung des Gauoberschützenmeisters Dr. Erich Enichlmayr um die Bezirksmeister des Jahres 2022 zu ermitteln.

Im 60 Schuß liegend erzielte Rainer Brandstätter mit 601,3 das höchste Tagesergebnis. Bei den Senioren I und II, die in einer Klasse starteten, war der Antheringer Sascha Haberlandner mit 597,8 Ringen nicht zu schlagen. Auch im 2 x 30 Stellungsbewerb ließ Sascha – dank seiner guten Stehendleistung – seinen Kontrahenten keine Chance. Wie im 60 Schuß liegend ging Silber an Ludwig Stadler und Bronze an Karl Schäfer.

Im Bewerb Federbock war Cornelia Grötzmair mit 378 Ringen eine Klasse für sich und holte überlegen den Titel. Bei den Senioren III war Alois Frauenschuh mit 379 Ringen nicht zu schlagen. Ebenfalls 379 Ringe erzielte Gerhard Furtner im Stehend aufgelegt, der sich damit mit Respektabstand den Titel holte.

Unser Dank gilt den Schützen für den fairen Wettkampf und den austragenden Verein für die Durchführung der Bezirksmeisterschaften.

Wir gratulieren

Im Juni feiern zwei „Urgesteine“ der Salzburger Schützenfamilie ein rundes Geburtstagsfest. Zum 80er dürfen wir Johann Ragginger und Herbert Hinterbichler herzlich gratulieren und uns für den Jahrzehnte andauernden Einsatz zum Wohl der Salzburger Sportschützen bedanken.

Die beiden Jubilare waren nicht nur als aktive Schützen überaus erfolgreich, sondern sie übernahmen schon recht bald Verantwortung in ihren Vereinen, im Bezirk und auf Landesebene. Aus ihrem Goldschatz an Wissen und Erfahrungen machten sie kein Geheimnis sondern gaben diesen wertvollen Schatz an die jüngere Generation weiter.

Für Ihren Einsatz ein herzliches DANKE. Wir wünschen Hans und Herbert alles Gute und nachdem beide noch aus Schützen aktiv sind, ein kräftiges „Schützen Heil“.

Sylvia Steiner und Gernot Rumpler mitten in der Weltklasse

Zufrieden können unsere Topschützen den Heimweg aus der Hauptstadt Aserbeibeidschans BAKU antreten. Sylvia Steiner und Gernot Rumpler schafften bei der zweiten Weltcupstation des Jahres 2022 den Einzug in das Finale der acht Topschützen und belegten die Plätze 5 und 7.

Sylvia startete in ihr Wettkampfprogramm mit der Luftpistole und musste einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Nachdem sie in der ersten Weltcupstation in Rio noch im Finale stand, musst sie sich in Baku mit 567 Ringen mit Rang 27 zufrieden geben. Im Folgenden Mixed-Bewerb Luftpistole belegte sie mit dem Burgenländer Richard Zechmeister den 15. Rang. Mit der Schnellfeuerpistole zeigte Sylvia dann, dass sie zur absoluten Weltspitze gehört. Die Drittplatzierte von Rio startete in der Präzision mit fünf Zentrumstreffer und belegte mit 290 Ringen den achten Zwischenrang nach dem ersten Tag. Im Schnellfeuer steigerte sich Sylvia noch einmal und startete mit einer 100er Serie in den zweiten Tag. Mit 294 Ringen und Gesamt 584 qualifizierte sie sich als viertplatzierte für das Finale. Im Finale belegte Sylvia den 7. Rang und zeigte sich nach dem Wettkampf sehr zufrieden. In der Weltrangliste belegt Sylvia nun in beiden Disziplinen den 7. Platz.

Der KK-Spezialist Gernot Rumpler, der sein erstes Jahr als Amateur bestreitet, musste zuerst die neu eingeführte Elimination überstehen um dann in der Qualifikation seine Klasse zeigen zu können, Mit unübertroffenen 199 Ringen startete er im Knieendbewerb, legte mit 198 Ringen im liegend nach und beendete mit 192 Ringen im Stehend die Qualifikation. Die gesamt 589 Ringen und der siebente Platz bedeuteten den ersten Finaleinzug von Gernot seit fünf Jahren. Im Finale lag er nach dem Knieend auf Platz fünf, den er im Liegend halten konnte. Im Stehend arbeitete er sich nach der ersten Serie auf Rang zwei vor, fiel aber nach der zweiten Serie wieder auf Rang fünf zurück. Diese Rang behielt er auch nach der Eliminationsserie. Nachdem die Österreicher den Teambewerb in Rio gewonnen hatten, zählten sie zum engsten Favoritenkreis. Das Team mit Gernot, Andreas Thum und Tobias Mair schafften dann auch souverän den Einzug in die zweite Runde. Dort verpassten sie aber um drei Ringe den Einzug in das ersehnte Medaillen-Match und belegten mit 867 Ringen den fünften Platz. In dieser Runde erreichte Gernot mit 297 Ringen dass zweitbeste Ergebnis der gesamten Konkurrenz. Im Mixed-Bewerb trat Gernot mit der Tiroler Topschützen Olivia Hofmann an, die im Einzel ebenfalls das Finale erreichte. Sie verfehlten um zwei Ringe den Einzug in die zweite Runde und belegten den 11. Platz.

Wir gratulieren unseren Schützen zu diesen Topergebnissen. Für alle Interessierte. Die Finalwettkämpfe sind im You Tube Kanal des ISSF abrufbar.

Das war die Sportlerehrung 2021

Das historische Braugewölbe in Kaltenhausen bildete einen würdigen Rahmen der Ehrung unserer erfolgreichen SportschützInnen des Jahres 2021. Nach der Begrüssung durch unseres neu kooptierten Landesoberschützenmeisters Franz Puffer-Essl moderierte unser zurückgetretene LOSM Peter Ettlbrunner in bewährter Manier die Ehrung. Wir gratulieren unseren Sportlern zu den Erfolgen und wünschen Ihnen alles Gute und ein kräftiges Schützen Heil im Jahr 2022.

Jahreshauptversammlung 2022 und Sportlerehrung 2021 am 15.5.2022

Einen besonderen Ort haben wir für die Jahreshauptversammlung 2022 gewählt. Diese wird am 15. Mai 2022 um 09.30 Uhr in den alten Gemäuern des Hofbrauhauses Kaltenhausen stattfinden. Die Einladung dazu ist bereits an die Vereine verschickt worden.

Im Anschluss daran freut es uns besonders, dass wir die für Dezember 2021 angesetzte Ehrung unserer erfolgreichen SportlerInnen nun nachholen können. Obwohl die sportlichen Erfolge 2021 nun schon einige Zeit zurückliegen, wollen wir uns diese im Hofbrauhaus Kaltenhaus wieder in Erinnerung rufen und würdigen. Mit Eurem Erscheinen sind wir überzeugt der Ehrung unserer erfolgreichen Sportler einen würdigen Rahmen zu verleihen,  

Sylvia Steiner am Stockerl – Weltcup in Rio

Damit war nicht zu rechnen. Nach dem ersten Durchgang mit der 25m-Pistole landete Sylvia Steiner beim Weltcup in Rio auf den 19. Zwischenrang und war damit vom erhofften Finalplatz weit entfernt. Wie schon bei den olympischen Spielen steigerte sich Sylvia im Schnellfeuerdurchgang und beendete den Wettkampf mit einer 100er Serie und dem zweitbesten Ergebnis in diesem Durchgang. Im Gegensatz zu Tokio war ihre Aufholjagd in Rio aber von Erfolg gekrönt und sie schaffte hauchdünn doch noch den Einzug in das Finale der 8 weltbesten Schützinnen.

Im Finale hieß es sich wieder umstellen auf einen neuen Modus. In zwei Durchgängen mit je vier Schützinnen wurden die Plätze für das finale Medalmatch ermittelt. Nach den vier Fünschussserien stand fest, dass Sylvia um die Medaillen mitkämpfen kann. Punktegleich mit Tanyapom Prucksakorn (THA) qualifizierte sich Sylvia für das Medalmatch. Dramatisch dann der Kampf um die Medaillen. Sah es nach den ersten drei Fünferserien nach Rang Vier für Sylvia aus, konnte Sylvia in der vierten Serie noch zur Drittplatzierten Prucksakorn aufschließen. sodass ein Shoot-off entscheiden musste wer auf das Stockerl darf. Das Glück stand auf Sylvias Seite und so stand nach dem Shoot-off fest – Bronze für Sylvia!. Gold ging an die Französin Camille Jedrzejewski vor der deutschen Doreen Vennekamp, die mit 591 Ringen den Grunddurchgang für sich entschieden hatte.

Ein großer Erfolg für Sylvia, die nach Gold mit der Luftpistole im Weltcup in Gabala 2017 nun auch mit der 25m Pistole eine Weltcup-Medaille erringen konnte. Unglaublich der Blick auf das World-Ranking. Sylvia befindet sich nach dem Weltcup in Rio mit der Luftpistole aktuell auf Rang vier und mit der 25m Pistole auf Rang 8 der Weltrangliste.

Bildquelle: schuetzenbund.at

Der Link zum Finale in Rio: https://www.youtube.com/watch?v=5QpKwSGHpig

7. Platz für Sylvia Steiner beim Weltcup in Rio

Mit einer kleinen Delegation von Pistolenschützen ist der österreichische Schützenbund beim Weltcup in Rio de Janeiro vertreten. Die Pistolenschützen Syvlia Steiner und Richard Zechmeister vertreten die Farben Österreichs bei der zweiten Station des Weltcups. Am Dienstag standen die Luftpistolenbewerbe am Programm. Nach den tollen Erfolgen bei der Europameisterschaft (Bronze) und den Titelgewinnen bei den österreichischen Meisterschaften in Weiz ging Sylvia  selbstbewusst an den Start und zeigte wieder einmal, dass sie zur absoluten Weltspitze gehört. Obwohl die letzte Serie mit 93 nicht nach Wunsch verlief, erzielte Sylvia in der Qualifikation 577 Ringe und zog damit als Vierplatzierte souverän in das Finale der Top 8 ein. Im – wieder geänderten – Finaldurchgang schießen alle Finalisten vorerst drei Fünfschuss-Serien, nach denen sich die Siebt- und Achtplatzierten vom Finale verabschieden müssen. Nach zwei weiteren Eliminationen von jeweils fünf Schüssen wird in der Finalelimination der Sieger ermittelt. Mit Platz 7 in diesem Finale gelang Sylvia wieder ein Topresultat in der Weltspitze, wozu wir gratulieren. Als Siegerin durfte sich die Serbin Zorana Arunovic feiern lassen. Gemeinsam mit Richard Zechmeister – der mit Rang 13 im Einzel glänzte – tritt Sylvia im Mixed-Bewerb der Luftpistole an. Dazu wünschen wir den beiden viel Erfolg. https://www.issf-sports.org/competitions/venue/schedule.ashx?cshipid=3080

Bildquelle: schuetzenbund.at

Leonidas – Sportlerwahl 2022

Die von den Salzburger Nachrichten durchgeführte Wahl zu den Sportlern des Jahres 2022 wird bereits seit 1985 durchgeführt. Die im Terminal 2 des Flughafens durchgeführte Prämierung der gewählten Sportler ist ein alljährlicher gesellschaftlicher Höhepunkt, bei dem sich die Sport-, wirtschaft- und Politprominenz mit unseren Bundespräsidenten an der Spitze treffen.

Für unseren Verband als Randsportart war und ist es stets ein Erfolg wenn es unsere Topschützen durch ihre herausragenden Leistungen in den Kreis der nominierten Sportler schaffen. Dieses Jahr wurden Sylvia Steiner und Gernot Rumpler von der Jury in diesen erlesenen Kreis aufgenommen. Neben den in der Öffentlichkeit präsenten Sportlern mit Olympiasiegern, Fußballer und Eishockeyspieler der Red-Bull-Familie ist es schwer einen Spitzenplatz zu erreichen. Unseren zwei gelang es einerseits in der Publikumswahl zu punkten und andererseits konnten sie auch die Fachjury von ihren Leistungen überzeugen.

Eine besondere Ehre wurde Gernot Rumpler zuteil. Er wurde als Drittplatzierter auf die prominent besetzte Bühne gebeten und durfte neben Stefan Kraft und dem aufstrebenden Red-Bull-Fußballer Karim Adeyemi den bronzenen Leonidas in Empfang nehmen. Wir gehen davon aus, dass diese Ehrung und den abschließenden Abschlussfoto (mit Marcel Hirscher der den Leonidas für sein Lebenswerk erhielt) ein Höhepunkt seiner Sportlerkarriere war und in ewiger Erinnerung bleiben wird. Einen Eindruck von dieser durch die Salzburger Nachrichten veranstalteten Gala-Nacht des Sports bekommt man bei Durchsicht der Bilder und Videos des folgenden Links: https://www.sn.at/sport/mixed/hirscher-kraft-stadlober-und-co-bei-der-leonidas-gala-die-besten-videos-des-abends-119628931.

Wir freuen uns, dass die Leistungen unserer Sportler in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurden, und gratulieren Ihnen zu diesem Erfolg.

Bildquelle: ORF Salzburg
Bildquelle: Salzburger Nachrichten

Luftgewehr Landesliga 2021/22

Die Landesliga im Luftgewehr wurde mit der 10. Runde abgeschlossen. Trotz der schwierigen Covid-Situation ist es nach der abgebrochenen Saison 2020/21 gelungen die Liga 2021/22 – mit allen Hürden und Schwierigkeiten – auszutragen. Dafür gilt ein großer Dank den Verantwortlichen in den Vereinen und unserem Sportleiter Sepp Gangl.

Der Titel ging – wie bereits 2018/19 und 2019/20 – an die Mannschaft aus Rußbach, denen damit eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang. Den Rußbachern gelang das Kunststück die gesamte Saison ungeschlagen zu bleiben. In der fünften Runde gaben sie gegen Anthering den ersten Punkt ab. In der vorletzten Runde rang ihnen die Mannschaft aus Thalgau ein Unentschieden ab. So beendeten sie mit 37 und fünf Punkten Vorsprung auf Thalgau die Saison. Die Rußbacher Schützen mit Hannes Windhofer, Nadja Juriga, Roman Wehrberger, Frank Reschreiter und der jungen Victoria Lienbacher sorgen auch für Spitzenergebnisse in der Einzelwertung. So erzielten Hannes Windhofer mit 413,7 und Nadja Juriga mit 409,7 Ringen für die Saisonbestleistungen.

Wir gratulieren den Rußbacher Schützen zur Titelverteidigung und danken allen Teilnehmenden Vereinen und Schützen für die fairen Wettkämpfe.