Salzburger Sportschützenverband

Österreichische Meisterschaft 2023 FFW-GK in Eisenstadt

Die heurige ÖM SGKP/FFW-GK wurde vom 21. bis 23. September am burgenländischen Landeshauptschießstand in Eisenstadt durchgeführt. Wie jedes jJhr maßen sich die besten statischen Großkaliber Faustfeuerwaffen Schützen um die neuen Österreichischen Meister in zwei Bewerben zu ermitteln.Bei einer Rekordbeteiligung von 207 Schützen wurden 388 Starts in den Bewerben 20/20 und 30/30 absolviert.

Salzburg war wieder mit einem großen Kontingent an Schützinnen und Schützen vertreten. Es konnte in allen Klassen, außer bei den Frauen, eine Mannschaft entsandt werden. Leider war es auf Grund von Terminkollisionen und anderen privaten Gründen nicht möglich die stärksten Mannschaften zu nennen. Dennoch kann man mit dem erzielten Erfolgen von insgesamt 6 Medaillen (2x Gold und 2x Bronze im Einzelbewerb und 2x Silber im Mannschaftsbewerb) durchaus zufrieden sein.

An den ersten beiden Tagen waren hauptsächlich die Schützinnen und Schützen in den Altersklassen Senioren 2 und 3 am Start und wurden am Freitag mit der Siegerehrung beendet.

Bei den Senioren 2 konnte Pirchner Paul im Bewerb 20/20 mit nur 3 Ringen Abstand den dritten Platz erreichen. Im Mannschaftsbewerb 20/20 reichte es mit Strasser Manfred und Thalhammer Albert leider nur zum 6. Platz.

(von l. nach r: Bundessportleiter Bohn Erich, Strohmayer Leo NÖ 382, Zwurtschek Johann NÖ 384, Pirchner Paul S 381, 2. Vizepräsident und 2. Bundesschützenmeiser Hermann Gössl, Landesoberschützenmeister Burgenland Herbert Wagner)

Im Bewerb 30/30 konnte Pirchner Paul mit 587 Ringen die beiden ringgleichen Dürr und Seidl auf die Plätze verweisen. Pirchner konnte nach einem dritten Platz im letzten Jahr heuer den Titel nach Salzburg bringen. In der Mannschaft reichte es auch hier mit den gleichen Mannschaftskollegen zum 6. Platz.

(von l. nach r: Bundessportleiter Bohn Erich, Dürr Christian NÖ 586, Pirchner Paul S 587, 2. Vizepräsident und 2. Bundesschützenmeiser Hermann Gössl, Landesoberschützenmeister Burgenland Herbert Wagner, Seidl Franz W 586)

Bei den Senioren 3 verliefen die beiden ersten Tage ebenfalls erfolgreich. Hier konnte sich Böhm Gerhard im Bewerb 20/20 mit 376 Ringen und 8 Ringen Vorsprung den Titel vor Manfred Grill aus OÖ und Reisinger Ewald aus NÖ sichern. In der Mannschaft gemeinsam mit Schwarz Johann und Gruber Johann erreichte die Salzburger Auswahl den zweiten Platz und somit die Silbermedaille. In der Einzelwertung belegten Gruber Johann den 11. Platz und Schwarz Johann den 13. Platz.

(von l. nach r: Bundessportleiter Bohn Erich, Grill Manfred OÖ 368, Böhm Gerhard S 376, Reisinger Ewald NÖ 363, 2. Vizepräsident und 2. Bundesschützenmeiser Hermann Gössl, Landesoberschützenmeister Burgenland Herbert Wagner)

Im Bewerb 30/30 lief es dann leider nicht mehr so gut. Mit 562 Ringen und nur 7 Ringe Abstand zum Sieger erreichte Böhm Gerhard den 7. Platz. Die Teamkollegen Schwarz und Gruber belegten die Plätze 14 und 19. In der Mannschaft reichte es somit leider nur zum undankbaren 4. Platz.

Am dritten Tag wurden dann die restlichen Bewerbe abgeschlossen. Die Erwartungen auf Grund der Erfolge der letzten beiden Jahre konnten leider nicht ganz erfüllt werden und haben sich dem leicht regnerischem Wetter angepasst. Bei den Frauen kam wie bereits erwähnt keine Mannschaft zustande. Hier erreichte Kappacher Petra mit 361 und 564 Ringen einen 12. und 13. Platz. Schönherr Nicole konnte bei ihrem ersten Antreten bei einer ÖM mit 343 und 551 Ringen jeweils den21. Platz erreichen und vor allem für die nächsten Wettkämpfe viel Erfahrung gewinnen. In der Herrenklasse erreichte Mösl Andreas, Titelverteidiger in beiden Bewerben, mit 379 und 585 Ringen den 9. und 12. Platz. In der Mannschaft gemeinsam mit seinem Bruder Georg sowie mit Nawara Clemens und Pongruber Robert wurde jeweils ein 7. Platz erkämpft.

Bei den Senioren 1 konnte sich Kappacher Stefan im Bewerb 20/20 mit 381 Ringen einen dritten Platz sichern. Mit den Mannschaftskollegen Janatsch Nikolai und Naglseder Thomas reichte es leider nur zum 7. Platz. Im Bewerb 30/30 gab es leider keine Topplatzierungen mehr. Die beste Platzierung mit 583 Ringen von Kappacher Stefan und einem 9.Rang unter 34 Startern war noch die beste Ausbeute.

(von l. nach r: Bundessportleiter Bohn Erich, Farmer Gerhard STMK 383, Proksik Erwin NÖ 385, 1. Vizepräsident und 1. Bundesschützenmeiser Horst Judtmann, Kappacher Stefan S 381, Landesoberschützenmeister Burgenland Herbert Wagner)

Einen Erfolg gab es dann noch in der Supermannschaft 20/20. Hier erreichten Mösl Andreas, Mösl Georg, Kappacher Stefan und Pirchner Paul den 2. Platz und sicherten damit Salzburg die sechste Medaille bei dieser ÖM.

(von l. nach r: Mannschaft Salzburg, NÖ und OÖ, im Vordergrund Landesoberschützenmeister Burgenland Herbert Wagner, 1. Vizepräsident und 1. Bundesschützenmeister Horst Judtmann)

Übersicht der Erfolge:

Paul Pirchner / Senioren 2: Gold 30/30 (587 Ringe) & Bronze 20/20 (381 Ringe)

Gerhard Böhm / Senioren 2: Gold 20/20 (376 Ringe)

Stefan Kappacher / Senioren 1: Bronze 20/20 (381 Ringe)

Mannschaft 20/20 Senioren 3 – Gerhard Böhm, Johann Gruber, Johann Schwarz: Silber

Supermannschaft 20/20 – Stefan Kappacher, Paul Pirchner, Andreas Mösl, Georg Mösl: Silber

Die Gesamtergebnisliste findet sich hier: ÖM FFWGK

Und hier noch eine Video von der ÖM: Video ÖM FFWGK

Bericht und Bildquelle: Landessportleiter Gerhard Böhm

Unser Nachwuchs erfolgreich im Einsatz

Nicht nur International waren unsere Schützen in dieser Woche im Einsatz. Auch der Luftgewehrnachwuchs hatte die Gelegenheit das vorhandene Talent unter Beweis zu stellen. Im steirischen Bärnbach wurde der erste internationale Jugend-Länderkampf ausgetragen. Für unseren Verband waren dabei Victoria Lienbacher (Russbach), Eva Maria Schober (Saalfelden) und Florian Weiss (Zell am See) im Einsatz. Bei den Juniorinnen erziele Eva Maria 616,7 Ringe und belegte damit den dritten Rang. Victoria erzielte 610,4 Ringe und bewies dabei nach einer etwas verpatzen ersten Serie (97,6) Nervenstärke. Diese Nervenstärke half ihr dann im abschließenden Finale, indem sie den zweiten Platz erreichen konnte. Gemeinsam mit Eva Maria, die den dritten Rang belegte, landeten somit zwei Salzburger Schützinnen am Siegerpodest. Florian belegte bei den Junioren den zweiten Platz und erzielte dabei 609,9 Ringe. Im Finale belegte er den siebenten Platz. Wir gratulieren unserem Nachwuchs und bedanken uns bei Josef Gangl und Günter Hirscher für die Betreuung.

Bildquelle: Günter Hirscher

Salzburger Schützen weltweit im Einsatz

Mit Sylvia Steiner und Johann Windhofer waren zwei Schützen unseres Verbandes auf der südlichen Halbkugel unseres Erdballs im sportlichen Einsatz.

Nach den ISSF Weltmeisterschaften blieb Sylvia in Rio de Janeiro um an den CISM World Military Shooting Championships teilzunehmen. Ihren ersten Einsatz hatte Sylvia mit der Sportpistole, wo sie den Teambewerb als Testbewerb nutzen konnte und sich mit 581 Ringen – insbesondere in der Präzision mit 291 – Selbstvertrauen holen konnte. Im Einzelbewerb zeigte sie sich in der Präzision dann mit 289 Ringen wieder stark. Auf Platz vier liegend ging sie in den zweiten Tag. Auch im Schnellfeuerdurchgang erzielte Sylvia mit 294 Ringen ein sehr starkes Ergebnis. Mit 583 Ringen verfehlte Sylvia aber knapp eine Medaille. Mit zwei Ringen Rückstand auf die Stockerlplätze startete Sylvia mit Rang vier aber mit einer Topplatzierung in die Weltmeisterschaften. Nachdem Sylvia in der Wettkampfsaison oft das Quentchen Glück fehlte, kam dieses im Schnellfeuerbewerb zurück. Wie die Russin Anna Timofeeva erzielte sie 576 Ringe. Die beiden lagen damit deutlich hinter der Chinesin Mengyuan Zhang, die 586 Ringe auf die Scheiben brachte. Nachdem aber Sylvia 18 Innenringzehner erzielte und die Russin es auf 15 IZ brachte, konnte sich Sylvia über die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften freuen. Wir gratulieren Sylvia zu diesem großartigen Erfolg.

In der Hauptstadt von an Brasilien angrenzenden Peru war unser Verbandssekretär Johann Windhofer bei den Para Weltmeisterschaften im Einsatz. Seinen ersten Start absolviere Hannes in dem erst vor kurzen eingeführten Bewerb Stehend aufgelegt, wobei er sich mit 617,6 Ringe nicht zufrieden zeigte. Der Sieg ging mit 636,8 Ringe an den Franzosen Tanguay de la Forest. In der klassischen Disziplin der Para Weltmeisterschaften erzielte Hannes dann mit dem Luftgewehr 631,9 Ringe. Im unglaublich dichten, starken Starterfeld belegt er damit den 33. Rang. Mit dem Kleinkaliber steigerte sich Hannes im Verlauf des Wettkampfes und kämpfte bis zur vorletzten Serie um einen Finalplatz mit. Mit der letzten Serie von 100,7 erreichte Hannes dann 615,9 Ringe und verfehlte mit Rang 17 dann leider aber doch noch den Einzug in das Finale. Wir gratulieren Hannes zu seinen Leistungen in Lima und wünschen eine gute Heimreise.

Wir starten in die Rundenwettkämpfe

Von unseren Sportleitern Elisabeth Mlekusch und Josef Gangl wurden die einzelnen Ligawettkämpfe bereits vorbereitet und ausgeschrieben.

Mit der Luftpistole wird wieder der Salzburger Pistolencup (1. Runde am 6.10.2023) mit Direktwettkämpfen in Rif und die Fernliga mit der LP1, LP5 und Stehend aufgelegt ausgetragen. Die Details dazu könnt ihr unserer Homepage unter der Rubrik Ausschreibungen entnehmen.

Mit dem Luftgewehr wird die 1. und 2. Landesliga wieder in Direktwettkämpfen ausgetragen. In den nördlichen Bezirken wird eine Direktliga für die stehend aufgelegt schießenden Schützen angeboten. Die schon traditionelle Fernliga in den verschiedensten Klassen wird ebenfalls wieder ausgetragen. Einheitlicher Rundenbeginn mit dem Luftgewehr am 6. Oktober 2023. Die Ausschreibung wurde von Josef bereits an alle Vereine verschickt.

Wir danken Elisabeth und Josef schon jetzt für die Vorbereitung und Abwicklung dieser für unseren Sport und Verband sehr wichtigen Wettkämpfe. Es würde für die beiden keine schönere Belohnung für ihren Aufwand geben, als wenn sie aufgrund der vielen Anmeldungen und Teilnehmern viel Arbeit mit uns hätten. Für die Luftwaffensaison wünschen wir Euch allen ein kräftiges Schützen Heil.

Weltupsaison in Rio abgeschlossen

Mit dem Weltcup in Rio de Janeiro wurde die diesjährige ISSF Weltcupsaison abgeschlossen. Damit sind die internationalen Einsätze für Sylvia Steiner allerdings noch nicht abgeschlossen. Unmittelbar nach den Weltcupeinsätzen in Brasilien startet Sylvia bei den Militärweltmeisterschaften. Sie muss dazu allerdings nicht in den Flieger steigen, da diese ebenfalls in Rio de Janeiro ausgetragen werden.

Nach ihrer Finalteilnahme und den siebenten Rang mit der Luftpistole, hatte Sylvia mit der Sportpistole einen schwierigen Start in der Disziplin Präzision und fand sich mit sieben Ringen auf einen Finalplatz auf den doch etwas enttäuschenden 29. Zwischenrang. Aber Sylvia zeigte am zweiten Tag einmal mehr was in ihr steckt und kämpfte um jeden einzelnen Ring. Am Ende erzielte sie 295 Ringe (100 in der zweiten Serie) im Schnellfeuerdurchgang und kämpfte sich bis auf zwei Ringe an einen Finalplatz heran. Im Gesamtklassement belegte Sylvia damit den 19. Platz.

Nach Abschluss der Weltcupbewerbe heißt es dann mit Spannung warten, ob die Platzierungen des Jahres 2023 für eine Teilnahme am Weltcupfinale reicht. Obwohl Sylvia mit der Luftpistole den 10. und in der Sportpistole den 12. Rang in der Weltrangliste belegte, reicht es aufgrund des komplizierten Qualifikationsmodus diesmal knapp nicht für die Teilnahme im Weltcupfinale in Doha.

Wir gratulieren Sylvia bereits jetzt zur Ihren herausragenden Leistungen im Jahr 2023 und freuen uns auf die Ehrung unserer Weltmeisterin in Rahmen der Sportlerehrung 2023 des Landesverbandes.

Bildquelle: schuetzenbund.at

Franz Bauer – eine Pinzgauer Schützenlegende feiert seinen 95er

In diesen Tagen feierte eine Pinzgauer Schützenlegende seinen 95. Geburtstag. Der bis ins hohe Alter aktive Sportschütze feierte unzählige Erfolge auf nationaler Ebene. Es war eigentlich egal, welche Waffe Franz Bauer in die Hand nahm – er traf immer in die Mitte. Ob mit dem Luftgewehr, Kleinkalibergewehr oder mit der Armbrust war Franz – wenn der Landesverband gerufen hat – immer dabei und meist im Vorderfeld der Ergebnislisten zu finden. Aber nicht nur die sportlichen Erfolge machten Franz zu einer Legende, auch seine ruhige Art und sein stets offenes Ohr für den Nachwuchs die ihn oft um Rat baten, zeichneten Franz aus. Wir gratulieren Franz zu seinem runden Geburtstag und wünschen ihm alles Gute.

Weltcup in Brasilien – Finalplatz für Sylvia Steiner mit der Luftpistole

Vor einer Woche stand Sylvia Steiner noch an der Feuerlinie der österreichischen Titelkämpfe in Schwoich, eine Woche später ist nun auf der größen Bühne „Weltcup“ in Rio de Janeiro am Start.

Wie immer starten die Weltcups mit den Luftpistolenbewerben, sodass Sylvia nicht viel Zeit zum akklimatisieren hatte. Davon völlig unbeeindruckt gelang Sylvia ein guter Start, nach einer 96 folgte eine 99 und 98. Damit war Sylvia im absoluten Spitzenfeld zu finden. Sie ließ dann aber auch in den letzten drei Serien nicht nach und brachte 576 Ringe auf die Scheiben. Danach begann wieder das Zittern, Bangen und Hoffen dass die 576 für einen Finalplatz reichen. Und diesmal schaffte es Sylvia und zog als sechste in das Finale ein.

Im Finale startete Sylvia mit einer soliden 48,5 in die erste 5er Serie. Nach den ersten 10 Schuss belegte Sylvia den sechsten Zwischenrang. Nach den ersten zwei Einzelschützen arbeitete sich Sylvia ringgleich mit zwei weiteren Schützinnen auf den dritten Rang vor. Nach den nächsten zwei Einzelschüssen musste sich Sylvia mit einen Zehntel Rückstand auf die Nächstplatzierte vom Wettkampf verabschieden und belegte Rang 7 im Finale. Wir gratulieren Sylvia zu diesem großartigen Erfolg und wünschen ihr für die nächsten Bewerbe ein kräftiges Schützen Heil.

Bildquelle: Margit Melmer

ÖM Feuerpistole 2023 in Schwoich

Im tirolerischen Schwoich wurden die diesjährigen Titelkämpfe der Feuerpistole am Sonntag abgeschlossen. Wir bedanken uns bei den Nachbarn in Tirol für Ausrichtung und Abwicklung der Meisterschaften an diesen vier Tagen.

Für die Salzburger Pistolenschützen endeten die Bewerbe wieder sehr erfolgreich. In allen Bewerben an denen sie an die Stände gerufen wurden, gab es am Ende Medaillen zu bejubeln. Gerhard Böhm holte sich nach zweimal Gold und einmal Silber zum Abschluss noch einmal eine Silbermedaille mit der Sportpistole in der Klasse der Senioren II. Mit 552 Ringen musste er sich – wie in der freien Pistole – nur mit zwei Ringen Rückstand den Schwoicher Johann Achrainer geschlagen geben, der mit einer fulminanten letzten Serie (95) Gerhard noch von der Spitze verdrängte.

Sylvia Steiner holte sich überlegen den letzten noch zu vergebenden Meistertitel mit der freien Pistole 50m. Obwohl sie den Wettkampf mit einer ungewohnten 86er Serie beendete, holte sie sich mit 543 Ringen überlegen den Titel. Nach dem Wettkampf und Siegerehrung hieß es dann für Sylvia gleich Koffer packen, da der Abflug zum Weltcup nach Brasilien unmittelbar bevorstand. Wir wünschen Sylvia eine gute Reise und halten die Daumen für die Wettkämpfe in Rio de Janeiro.

Unsere kleine Salzburger Auswahl belegte in der Medaillenwertung den starken zweiten Platz und konnten mit insgesamt vier Gold- und zwei Silbermedaillen im Einzel und jeweils zwei Gold- und Silbermedaillen in der Mannschaft die Heimreise antreten. Wir gratulieren zu den großartigen Erfolgen und danken den Schützen:innen für ihren Einsatz.

Bildquelle aller Fotos zur ÖM: Elisabeth Mlekusch

ÖM Feuerpistole 2023 in Schwoich – 3. Tag

Die Salzburger Schützen waren am Samstag mit der Freien Pistole im Einsatz bei den Titelkämpfen. Wobei bei den Senioren II eine Salzburger Auswahl an der Feuerlinie stand. Nach seinen zwei Goldmedaillen an den ersten zwei Tagen wollte Gerhard Böhm sich das Tripple holen, musste aber in der ersten Serie eine 75er Serie und einen Rückstand von 10 Ringen auf den Erstplatzierten Tiroler Lokalmatadoren Johann Achrainer zur Kenntnis nehmen. Wie von Gerhard gewohnt, kämpfte er bis zum Schluss und steigerte sich von Serie zu Serie und beendete mit einer 92 Serie seinen Wettkampf. Obwohl er damit den Wettkampf dadurch spannend machte, sollte es knapp nicht reichen. Mit 502 Ringen holte er sich Silber hinter den Einheimischen Johann der 504 Ringe auf die Scheiben brachte. Mit Hermann Grubelnik (5. der Einzelwertung) und Franz Steiner (13.) durfte sich Gerhard dann noch über Silber in der Mannschaftswertung freuen und wieder auf das Stockerl klettern.

Nachdem der gestrige Mixed-Bewerb für Sylvia Steiner und Gerhard Böhm nicht nach Wunsch verlief, wollten sie es mit der freien Pistole besser machen und unbedingt Edelmetall holen. Sie starteten dann auch vielversprechend in den Bewerb und beendeten die Qualifikation hauchdünn mit einen Ring Rückstand hinter Katja und Andreas Auprich (Kärnten) auf Rang zwei. In den Vorrunden bis zum Goldmatch lieferten sich unsere Salzburger mit den beiden Kärntnern ein spannenden Duell, bei dem einmal unsere Salzburger und dann wieder die Kärntner mit jeweils einen Ring Vorsprung an der Spitze der Paarungen stand. Im Finale hatten dann die Kärntner wieder knapp die Nase vorne, sodass Sylvia und Gerhard als Zweitplatzierte auf das Podest stiegen und Silber in Empfang nehmen konnten.

Nach den zwei goldenen Tagen vom Donnerstag und Freitag gab es somit für die Salzburger Pistolenschützen einen „silbernen“ Samstag. Wir gratulieren ihnen zu den Ergebnissen und wünschen ihnen für den morgigen letzten Tag der Meisterschaften alles Gute.

ÖM Feuerpistole 2023 in Schwoich

Nach dem gelungenen Auftakt mit den drei Goldmedaillen, wurden am Freitag die Titelkämpfe fortgesetzt. Zuvor wurden aber noch die Sieger in der Standardpistole geehrt. Mit dabei, bzw. „Mittendrin“ auch unsere Frauenmannschaft.

Am zweiten Tag setzte unsere kleine Mannschaft dann die Erfolgsgeschichte fort und machten dort weiter, wo sie am Donnerstag aufgehört haben. Nachdem Gerhard Böhm am Vortag den Bewerb der Schnellfeuerpistole überlegen gewonnen hatte, musste er mit der Standardpistole wesentlich mehr kämpfen um sich an der Spitze zu behaupten. Nach der ersten Serie lag Gerhard mit drei weiteren Schützen ringgleich auf den zweiten Platz. Letztendlich setzte er sich Dank seiner Ausgeglichenheit und Routine dann aber doch deutlich an die Spitze und holte mit 523 Ringen und 6 Ringen Vorsprung den Titel in der Senioren II Klasse.

In der Sportpistole zeigte Sylvia nach gewonnener Qualifikation (579 Ringe) im Finale ihre große Klasse und entschied den Bewerb mit neuen österreichischen Finalrekord von 36 Treffern überlegen für sich und holte sich damit den Staatsmeistertitel 2023. Obwohl Andrea Greiner und Elisabeth Mlekusch den Einzug in das Finale der acht besten Schützinnen verfehlten, sicherten sie sich überlegen den Mannschaftstitel vor der Auswahl aus Niederösterreich.

Im Mixed-Bewerb mit der Standardpistole lief es für Sylvia und Gerhard nicht nach Wunsch. Nach Platz 5 in der Qualifikation schieden sie bereits im Halbfinale aus. Den Sieg im Goldmatch holte sich die Tiroler Paarung Tanya Antonevich und Rudi Sailer.

Wir gratulieren unseren Schützen in Schwoich zu den tollen Leistungen und wünschen ihnen für die kommenden Bewerbe alles Gute!