Salzburger Sportschützenverband

Sylvia Steiner qualifiziert sich für die EM 2019

Zu den Qualifikationswettkämpfen für die Europameisterschaften der Luftdruckwaffen in Osijek (Kroation) wurden drei Schützen des Salzburger Sportschützenverbandes eingeladen. Im Bundesleistungszentrum Innsbruck/Arzl waren insgesamt drei Wettkämpfe zu absolvieren, in der die EM-Starter ermittelt wurden. In der Luftpistole war Sylvia Steiner einmal mehr eine Klasse für sich und wurde vom Präsidium des Schützenbundes bereits für die EM nominiert. Sylvia wird die einzige Starterin des Salzburger Sportschützenverbandes bleiben, da Gernot und Stefan Rumpler in den Wettkämpfen gegen die aktuell stärksten Schützen Österreichs die Qualifikationsnorm nicht erfüllen konnten. Bei den Junioren schaffte der für Tirol startende Saalfeldner Stefan Wadlegger die Qualifikation und wird in Osijek die österreichischen Farben vertreten.

http://www.schuetzenbund.at/oesb/stories/ergebnislisten/2019/2018-01-06_em-quali-innsbruck_ergebnisse(1).pdf

Sportlerehrung 2018

Die Salzburger Sportschützen konnten in 2018 wieder viele beachtliche Erfolge erringen.
So traf man sich, um erfolgreiche Schützinnen und Schützen des abgelaufenen Jahres zu ehren.

Die Landesmeisternadeln wurden überreicht, Einzel- und Mannschaftstitel bei ÖM und ÖSTM wurden errungen, wofür es vom
SSSV eine kleine Erinnerung gab, und mit Christine Schachner, Stefan Wadlegger, Sylvia Steiner, Gernot und Stefan Rumpler,
sowie Hannes Windhofer waren gleich 6 bei einer EM und WM,dessen Erreichen auch gewürdigt wurde.

Mag. Walter Pfaller als Leiter des Landessportbüros war als Ehrengast unter den Anwesenden, ebenso
zahlreiche Oberschützenmeister und Angehörige.

Nochmals Gratulation zu den erreichten Erfolgen in 2018.

Und gleichzeitig an alle Salzburger Schützinnen und Schützen die besten Wünsche –
vor allem Gesundheit und im Wettbewerb etwas Glück,
sodass im kommenden Jahr wieder über Erfolge berichtet werden kann.

Bezirksliga Pinzgau Luftgewehr – Bericht zur Hinrunde

Mit der fünften Runde wurde in Mittersill die Hinrunde der im neuen Format ausgetragenen Pinzgauer Bezirksliga Luftgewehr
abgeschlossen. Im neuen Format richtet sich die Punktevergabe nach der Anzahl der Teilnehmer je Runde (z.b. 20 Schützen in
der Tageswertung bedeuten 20 Punkte für den Tagessieger, der 20. bekommt noch einen Punkt. In einer eigenen Wertung werden
die Stehend aufgelegt-Schützen geführt. Für die Mannschaften werden – ähnlich der Nationenwertung im Skiweltcup – alle Punkte
der Vereinsschützen ohne Beschränkung (Streichresultate) addiert. Um die Disziplin Stehend aufgelegt aufzuwerten, zählen auch
die Punkte dieser Einzelwertung für die Mannschaftswertung.

Weiterlesen – zu den Ergebnissen

Grand Prix of Tyrol – Sylvia Steiner mit neuen österr. Finalrekord

Vor dem Auftakt der Luftdruckwaffensaison veranstaltet der Tiroler Schützenbund bereits traditionell den Grand Prix of Tyrol.
Die nationalen und viele Internationale Schützen (11 Nationen) nutzen diese Möglichkeit als erste Formüberprüfung.
Mit am Start waren fünf Salzburger Starter in den allgemeinen Klassen.

Ihre tolle Form bewies dabei die Pistolenschützin Sylvia Steiner, die sich zweimal für das Finale qualifizieren konnte, wobei
sie am zweiten Tag ihren österreichischen Rekord von 574 Ringen bestätigen konnte. Im Finale erreichte sie am ersten Tag den
vierten Rang und steigerte sich am zweiten Tag auf Rang zwei und erzielte dabei mit 240,0 einen neuen österreichischen Finalrekord.
Mit Platz sechs im Mixedbewerb verpasste sie mit Michael Grandits ringgleich nur aufgrund der Innenringzehner den Einzug in das Finale.

In der Frauenklasse traten mit Christine Schachner und Nadja Juriga zwei Schützinnen des Landesverbandes an.
Am ersten Tag konnte Nadja mit 612,8 den 12. Rang vor Christine mit 612,6 Ringen erreichen.
Am zweiten Tag erreichte Christine 611,8 und belegte Rang 18. Nadja beendete ihren Wettkampf mit 599,8 und den 22. Tagesrang.

Bei den Männern waren Stefan und Gernot Rumpler am Start.
Am ersten Tag verpassten sie den Einzug in das Finale und mussten sich mit den Plätzen 13. (Gernot 617,0) und 14. (Stefan 615,8) zufriedengeben. Am zweiten Tag konnten sich beide steigern und Gernot schaffte mit 624,8 Ringen den Einzug ins Finale.
Dort belegte er den 7. Rang, Stefan belegte mit 620,7 den Rang 12.
Im Mixedbewerb belegte Gernot mit Verena Zaisberger den sechsten Platz und verfehlte somit den Einzug in das Finale der besten Fünf.

Ergebnisliste über ÖSB-Homepage

Teamweltmeister und österreichische Meister wurden in Mittersill geehrt

In Rahmen des traditionellen Nikolausschießen der priv. k&k Schützengilde Mittersill im Gasthof Haidbach wurden die
Team-Weltmeister Gernot und Stefan Rumpler, sowie die österreichischen Meister Andreas Rammler und Fritz Klinger geehrt.

Neben der Mittersiller Schützenfamilie konnte Helmut Rumpler als Oberschützenmeister viele Ehrengäste mit dem Bürgermeister der Stadt Mittersill Wolfgang Viertler an der Spitze zur Ehrung begrüßen.

LSM Harald Buchner, LOSM Peter Ettlbrunner, LZ-Leiter Harald Scharmer, Gernot Rumpler, OSM Helmut Rumpler, BGM Wolfgang Viertler, Andreas Rammler, Stefan Rumpler, Fritz Klinger (v.l.)

5. Runde Pinzgauliga LP

In der Pinzgauer Bezirksliga der Luftpistolenschützen wurde in Kaprun mit dem fünften Wettkampf die Hinrunde abgeschlossen. Der Kampf um den Ligatitel ist an Spannung nicht zu überbieten. Aktuell führen gleich drei Mannschaften punktegleich die Wertung an. Aufgrund der höheren Ringzahl führt Zell am See II mit nur vier Ringen Vorsprung die Tabelle vor der Saalfeldner Mannschaft und Zell am See I an. In der Einzelwertung führt der Zeller Kurt Rainer vor den Mittersiller Fritz Klinger und Sepp Schreder aus Saalfelden die Ergebnisliste an. Aufgrund der Austragungsbestimmungen mit der Möglichkeit von Streichergebnissen wird sich der Kampf um den Einzeltitel von Runde zur Runde zuspitzen und spannend bleiben. Besonders erfreulich die Entwicklung im Teilnehmerfeld, da durch viele Neueinsteiger(innen) im Schnitt rd. 20 Schützen an der Liga teilnehmen. Zusätzlich treten bis zu 5 Schützen im Bewerb „aufgelegt“ an.

1. Runde Pinzgauliga Jugend

Auf der neuen DISAG-Anlage erfolgte in Kaprun der Auftakt zur Bezirksliga 2018/19 des Pinzgauer Nachwuchses. Insgesamt nahmen 15 Schützen in den Klassen Jugend I und Jugend II an der ersten Runde teil. In der Jugendklasse I war der Saalfeldner Stefano Hirschbichler nicht zu schlagen. Nach verhaltenen 99,0 Ringen in der ersten Serie, zeigte er sein Können in der zweiten Serie, die er mit 103,2 Ringen absolvierte. Für einen Saalfeldner Doppelsieg sorgte Daniel Herzog, der mit seiner Leistung von 198,2 nicht ganz zufrieden war. Etwas überraschend am Stockerl der Kapruner Samuel Prasil mit 197,0 Ringen, der offensichtlich seinen Heimvorteil nutzen konnte.

In der Jugend II war der Dominik Steiner aus Maishofen nicht zuschlagen. Der junge Maishofner sammelte bereits in der Pinzgauer Bezirksliga Erfahrungen und konnte den Zeller Florian Weiß auf den zweiten Platz verweisen. Am dritten Platz folgte mit Julian Winner ein Neueinsteiger aus Maishofen.